14. AALE-Konferenz

Angewandte Automatisierungstechnik

Der Verein VFAALE beschäftigt sich als Zusammenschluss von Professoren und Industrievertretern mit einer Vielzahl an Themen rund um automatisierungstechnische FH-Studiengänge. Einen Überblick zu Vorhaben, Trends und Technik sowie eine geeignete Networking-Plattform bietet die jährliche Konferenz, die Anfang März in Wildau stattfindet.

Bild: VFAALE e.V.Bild: VFAALE e.V.
Die AALE-Konferenz 2017 am 2. und 3. März dreht sich u.a. um cyberphysische Produktionssysteme.

Praxisorientierte Fachhochschulen bilden in Deutschland nahezu 60 Prozent der Ingenieure aus. Allein bezogen auf das Gebiet der Automatisierungstechnik werden so jährlich etwa 1.500 Ingenieure in Industrie und Wirtschaft entlassen. An der spezifischen Fachausbildung in den automatisierungstechnischen Studiengängen und Vertiefungsrichtungen sind aktuell in Deutschland etwa 550 Professoren beteiligt.

Bild: Vacuumschmelze GmbH & Co. KGBild: Vacuumschmelze GmbH & Co. KG
Ralf Piesch, Leiter der Personalentwicklung und verantwortlich für das Projekt bei VAC, nahm die Auszeichnung stellvertretend entgegen.

Ziele gemeinsam angehen

2007 beschlossen Professoren aus den automatisierungstechnischen Lehr- und Forschungsbereichen der Fachhochschulen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz gemeinsam mit Industrievertretern und unter Beteiligung von Fachverbänden näher zusammenzurücken und zukünftig die folgenden Ziele gemeinsam zu verfolgen:

  • • Sicherung qualitätsgerechter automatisierungstechnischer Bachelor-Studiengänge mit dem Ziel der Bereitstellung von praxisorientierten Ingenieuren für die Industrie mit einem berufsanerkannten akademischen Basisabschluss.
  • • Verstärkte Entwicklung theoretisch-fachlicher und praxisnaher Masterstudiengänge im konsekutiven und Weiterbildungsbereich zur Ausbildung von Automatisierungs-Ingenieuren in hoher nationaler und internationaler Qualität.
  • • Auf- und Ausbau leistungsfähiger Forschungs- und Entwicklungsstrukturen zur Angewandten Automatisierungstechnik zur nachhaltigen Stärkung der Drittmittelfähigkeit der Hochschulen.
  • • Erhöhung des Internationalisierungsgrades der automatisierungstechnischen Fachbereiche, Studiengänge und Institute durch einen verstärkten wissenschaftlichen und studentischen Austausch sowie internationale Kooperationsvorhaben in Lehre und Entwicklung.

Zur Unterstützung dieser Ziele wurde ein Jahr später der Verein für Angewandte Automatisierungstechnik in Lehre und Entwicklung an Hochschulen VFAALE e.V. gegründet. Mitglieder dieses Vereines sind neben führenden Industrieunternehmen der Automatisierungsbranche auch eine Reihe von Hochschulprofessoren. Aktuell hat der Verein 65 Mitglieder, er wird durch einen wissenschaftlichen Beirat unterstützt, in dem auch Verbände wie NAMUR, VDI/VDE-GMA, VDMA und ZVEI als assoziierte Mitglieder vertreten sind.

VFAALE e.V

Dieser Artikel erschien in SPS-MAGAZIN 1+2 2017 - 10.02.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de