Plattform Industrie 4.0 zu Gast in China

Bild: ©Pexels/pixabay.com

Bild: ©geralt/pixabay.com

Bild: CAICTBild: CAICT

Im Rahmen des Industrial Internet Summit Ende Februar in Peking hat Henning Banthien, Generalsekretär der Plattform Industrie 4.0, auf Einladung des chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) die Arbeit des deutschen Netzwerkes vorgestellt und am High-Level-Panel teilgenommen. Im Fokus der Industrial Internet Summit stand die Digitalisierung der Industrie.

Bild: BCG SurveyBild: BCG Survey

Bild: ©geralt/pixabay.com

Die Veranstaltung hat gezeigt: Deutschland, die USA und China treiben die digitalen Transformation mit hoher Dynamik voran. Nun gelte es, Industrie 4.0 erfolgreich in die Fläche zu bringen und umzusetzen, auch in China. Wie wichtig Deutschland für China als Partner ist, verdeutlichte die Gästeliste: Neben der Plattform Industrie 4.0 war bei der Hauptveranstaltung mit dem Industrial Internet Consortium nur eine weitere ausländische Organisation zugegen. Organisiert wurde das Treffen vom MIIT, der China Academy of Information and Communication Technology sowie der chinesischen Alliance of Industrial Internet. Rund 1.000 Vertreter aus Politik, Gesellschaft und Industrie waren zusammengekommen. Ein Schwerpunkt war die Forschung und Entwicklung von Schlüsseltechnologien im Bereich des IoT. Darüber hinaus wurden Möglichkeiten eines gemeinsamen, länderübergreifenden Vorgehens bezüglich Standards, IT-Sicherheit und Rechte am geistigen Eigentum erörtert. Für einen Praxisbezug sorgten die Industrie-4.0-Best-Practice-Beispiele. (mst/BMWi)

Plattform Industrie 4.0

Dieser Artikel erschien in Industrie 4.0 - 06 2017 - 23.03.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.i40-magazin.de