Lapp Gruppe mit leichtem Wachstum in 2015/2016

Bild: U.I. Lapp GmbHBild: U.I. Lapp GmbH
Vorstandsvorsitzender Andreas Lapp

Die Lapp Gruppe hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/2016 (1. Oktober bis 30. September) einen Nettoumsatz von 901,5Mio.E (VJ: 886Mio.E) erzielt. Das sind gegenüber dem Vorjahr +1,7%. Der niedrige Kupferpreis und der instabile Währungskurs im Geschäftsjahr hätten den Nettoumsatz um rund 6% gedrückt. Europa ist mit einem Anteil am Gesamtumsatz von 69% der wichtigste Absatzmarkt für das Unternehmen. Hier stieg der Umsatz um 5% auf 620,6Mio.E. In Deutschland (Umsatzanteil von fast 30%) blieb der Umsatz mit 268,2Mio.E nahezu unverändert. In Benelux, Spanien, Polen und Italien haben sich die Umsätze positiv entwickelt. Auch in den USA, Kanada, Mittel- und Südamerika steigerte Lapp den Umsatz um 1% auf 109Mio.E. In Asien (mit Afrika, Australien und Neuseeland) hingegen sank der Umsatz um 9% auf 171,9Mio.E. Das Investitionsvolumen der Unternehmensgruppe lag mit 20,3Mio.E im Geschäftsjahr 2015/2016 auf Vorjahresniveau. Das größte Bauprojekt war die neue Lapp-Europazentrale am Firmenstammsitz in Stuttgart-Vaihingen. Zum Jahresende sind dort rund 400 Mitarbeiter eingezogen. Investiert hat das Unternehmen dort rund 28Mio.E. Zum Ende des Geschäftsjahres waren 3.530 Beschäftigte bei Lapp tätig.

U.I. Lapp GmbH

Dieser Artikel erschien in Automation Newsletter 10 2017 - 16.03.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de