So geht IT 4.0

Offenheit statt Datensilos

Geschlossene MES-Anwendungen könnten es schwer haben, in der vernetzten Industrie 4.0 ihr Zukunftsversprechen einzulösen. Auf dem Shop Floor ermittelte Daten bergen schlicht zu viel Verbesserungspotenzial, um es in Datensilos schlummern zu lassen. Einen anderen Weg gehen Manufacturing Operating Systems, die das Open API-Prinzip unterstützen. Diese Lösungen können Betriebsdaten über offene Schnittstellen an jene Systeme im IT-Verbund weiterreichen, die den größten Nutzen daraus ziehen.

Bild: FORCAM GmbHBild: FORCAM GmbH

In Deutschland haben sich seit den 1990er-Jahren hunderte Anbieter von Manufacturing Execution-Systemen etabliert. Das Produktversprechen lautet, für eine lückenlose Betriebsdatenerfassung in den Fabriken zu sorgen. Das Ziel war und ist, den Weg zur schnelleren und effizienteren Produktion zu ebnen. Dabei blieb MES stets ein weitgehend deutsches Phänomen. In der zunehmend global und digital vernetzten Welt treiben zahlreiche Technologien und IT-Ansätze den Wandel in allen Bereichen der Wirtschaft voran. Gerade das Internet of Things sowie die digital vernetzte Industrie 4.0, die vierte industrielle Revolution, verleihen der digitalen Transformation derzeit einen enormen Schub.

FORCAM GmbH

Dieser Artikel erschien in IT&Production April 2017 - 06.04.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.it-production.com