Telefon: +49 2084952-0

www.turck.com


Hybrides Safety-I/O-Modul für Ethernet/IP und CIP Safety

Bild: Hans Turck GmbH & Co. KGBild: Hans Turck GmbH & Co. KG

Mit dem TBIP stellt Turck ein weiteres hybrides Safety-Block-I/O-Modul vor, das Standard- und sichere Ein-/Ausgänge in einem Gerät kombiniert - in diesem Fall für Ethernet/IP und CIP Safety. Bereits verfügbar ist das Modell TBPN für Profinet/Profisafe.

Bild: Hans Turck GmbH & Co. KGBild: Hans Turck GmbH & Co. KG

Beide IP67-Hybrid-Module können flexibel an den konkreten Signalbedarf in der Maschine angepasst werden und auch als dezentraler Sicherheitscontroller fungieren. Die Sicherheitsfunktionen lassen sich auch ohne Anschluss an die spätere Sicherheits-SPS konfigurieren und testen. Die hohen Schutzarten IP65/IP67/IP69K erlauben den Einsatz in anspruchsvollen Umgebungen. Zudem können dezentrale Anlagen und modulare Maschinenkonzepte ohne zusätzliche Schaltkästen realisiert werden. Auf der Safety-Seite bieten die Hybridmodule zwei sichere Eingänge zum Anschluss von Sicherheitssensorik wie Lichtgitter oder Not-Aus-Taster. Zwei weitere sichere Kanäle sind als Ein- oder Ausgang nutzbar. Die vier universellen Ein-/Ausgänge zum Anschluss von nicht sicherheitsgerichteten Signalen können jeweils bis zu 2A schalten. Zwei der I/Os lassen sich zudem als IO-Link-Master konfigurieren. In Kombination mit Turcks I/O-Hubs kann der Anwender auf diesem Weg bis zu 32 I/Os zusätzlich an das Modul anbinden. Sowohl die Standardkanäle als auch ein IO-Link-Kanal des TBIP können intern sicherheitsgerichtet abgeschaltet werden, was den Schaltungs- und Verdrahtungsaufwand von Hilfsantrieben und Ventilinseln vereinfacht. Der Anbieter hat die robusten Safety-Module für einen erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +70°C entwickelt. Mit dem Hybridmodul komplettiert das Unternehmen sein Angebot an Safety-Produkten.

Hans Turck GmbH & Co. KG

Dieser Artikel erschien in SPS-MAGAZIN Hannover Messe 2017 - 14.04.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de

Firmenportrait