Augmented Reality für die Prüfung von Bauteilen

Bild: Fraunhofer IZFPBild: Fraunhofer IZFP

Die Augmented-Reality-Lösung 3D-Smartinspect des Fraunhofer IZFP unterstützt Tester bei der Beurteilung des Zustands unterschiedlicher Prüfobjekte. So weiß der Prüfer genau, wo er schon gemessen hat und welches Ergebnis die Messung hatte. Zudem liegt das Protokoll sofort in digitaler Form vor. Es ist daher künftig auch möglich, weniger erfahrene Prüfer einzusetzen. Zudem lässt sich deren Ausbildung verkürzen. Bei der Prüfung haben Kontrolleure eine Augmented-Reality-Brille auf, das System funktioniert aber auch auf einem Tablet-PC oder einem Smartphone. Durch die Brille sieht der Mitarbeiter das zu prüfende Objekt, z.B. einen Hochdruckbehälter. Fährt er mit dem Sensor darüber, färbt sich der entsprechende Bereich im Display der Brille grün, die anderen Stellen des Druckbehälters erscheinen weiterhin in ihrer Originalfarbe. So geht der Tester sicher, dass er auch tatsächlich keinen Bereich des Druckbehälters außer Acht gelassen hat. Zudem kontrolliert das System umgehend, ob der Sensor die Daten korrekt aufgenommen hat.

Fraunhofer-Gesellschaft

Dieser Artikel erschien in 14 2017 - 18.04.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de