Telefon: +49 7249 9100

www.msc-technologies.eu


Vier Starterkits für Module mit Atom E3900 Prozessoren von Intel

Bild: MSC Technologies GmbHBild: MSC Technologies GmbH

MSC Technologies stellt vier neue Starterkits für Computer-on-Module (COM) vor, die auf dem Intel Atom E3900 (Apollo Lake) oder zugehörigen Pentium- und Celeron-Prozessoren beruhen. Zu den neuen Starterkits gehören zwei Kits für COM Express Module vom Typ 6 und 10, ein Kit für Module nach dem SMARC 2.0 Standard und eines für Qseven-Module. Alle Kits erlauben dem Anwender, Module mit den neuen ?Apollo Lake?-Prozessoren unmittelbar auf einer laufbereiten und geprüften Plattform zu betreiben und zu testen. Alle Modulfamilien mit den neuen Prozessoren unterstützen die drei Atom-Prozessoren E3950 (QC, 1.6/2.0GHz, 12W), E3940 (QC, 1.6/1.8GHz, 9W) und E3930 (DC, 1.3/1.8GHz, 6W) sowie den Pentium N4200 (QC, 2.5GHz Burst, 6W) und den Celeron N3350 (DC, 2.3GHz Burst, 6W). Die auf den Atom-Prozessoren basierenden Module gibt es auch im industriellen Temperaturbereich. Die COM-Express- und SMARC-Starterkits enthalten ein Trägerboard im Mini-ITX Formfaktor, während das Qseven-Starterkit mit dem MSC Q7-MB-EP6 Baseboard im 3.5?-Formfaktor ausgestattet ist. Alle Baseboards verfügen über eine Anzahl der populärsten Schnittstellen sowie über zusätzliche Hilfsmittel für den Betrieb als Test- und Entwicklungsplattform. Die folgenden Starterkits sind unmittelbar verfügbar: MSC C6-SK-AL-EV-KIT001 (COM Express Typ 6); MSC C10-SK-AL-EV-KIT001 (COM Express Typ 10), MSC SM2F-SK-AL-EP1-KIT001  (SMARC 2.0) und MSC Q7-SK-AL-EP6-KIT001 (Qseven).

MSC Technologies GmbH

Dieser Artikel erschien in 14 2017 - 06.06.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.embedded-design.net

Firmenportrait