Zusammenarbeit bei der Planung von Mensch-Roboter-Kollaboration

Die Ingenics AG und die Imk Automotive GmbH haben eine enge Kooperation im Bereich der MRK-Planung vereinbart. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen die Mensch-Roboter-Kollaboration auch für den Mittelstand attraktiver machen.

Bild: Ingenics AGBild: Ingenics AG

Gemeinsam mit dem neuen Kooperationspartner Imk Automotive GmbH will die Ingenics AG ihre Methodik zur Untersuchung von Potenzialen für die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) vorantreiben und vor allem auch für den Mittelstand attraktiver machen. In der Montage ist das Potenzial enorm, dennoch herrscht noch vielerorts Zurückhaltung. "In der Praxis stellt sich für Unternehmen, die an MRK-Lösungen interessiert sind, zuerst die Frage, ob sich der Einsatz von kollaborierenden Robotern in der Montage lohnt und wie schnell sich die Investition amortisiert", nennt Andreas Hoberg, Ingenics Vorstand Vertrieb, einen entscheidenden Grund. Um diese Frage qualifiziert beantworten zu können, entwickelte Ingenics auf Basis der in Pilotprojekten gewonnenen Erfahrungen eine detaillierte Checkliste zur systematischen Prüfung und Bewertung der Potenziale.

Ingenics AG

Dieser Artikel erschien in IT&Production Juli+August 2017 - 17.07.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.it-production.com