Einblick in komplexe Embedded-Systeme

Um die Herausforderungen beim Design moderner Elektronik besser bewältigen zu können, bieten die neuen Mixed-Signal-Oszilloskope (MSO) der Serie 5 von Tektronix einige Innovationen: Dazu gehören die erste FlexChannel-Technologie der Branche, die vier, sechs oder acht analoge und bis zu 64 digitale Kanäle ermöglicht, eine integrierte Protokoll-Analyse und einen Signalgenerator, ein neues 12Bit-Signalerfassungssystem, ein hochauflösendes kapazitives Touch-Display und eine intuitive Bedienoberfläche mit Direktzugriff. Das gewährleistet einen tiefen Einblick in komplexe Embedded-Systeme.

Bild: Tektronix GmbHBild: Tektronix GmbH
Nur 8"-Gerätetiefe, robuster Griff und kapazitiver 15,6"-High-Definition-Touchscreen (1920x1080p)

Da Embedded-Systeme mittlerweile in allen Produkten von Smartwatches bis hin zu Hybridfahrzeugen zu finden sind, müssen die von den Entwicklern dieser Systeme als Test- und Messlösung eingesetzten Oszilloskope sehr viel leistungsfähiger werden. Für ein effektives und effizientes Debugging und die Charakterisierung dieser komplexen Systeme müssen die Entwickler eine viel größere Zahl und breitere Vielfalt von Signalen betrachten als in der Vergangenheit. Gleichzeitig sind die Bedienfreundlichkeit und ein schneller Einblick entscheidend, um die Zeit- und Budgetvorgaben einhalten zu können. Durch ein völlig neuartiges Design sind die MSOs der Serie 5 die weltweit ersten Oszilloskope, welche die Flexibilität und den tiefen Einblick bieten, um diese Herausforderungen bewältigen zu können. "Der Embedded-Elektronik-Markt wächst sehr schnell und wird durch eine unersättliche Nachfrage besonders in den Bereichen Militär, Automotive, Consumer und industrielle Produkte und Systeme sowie bei führenden Leistungstechnologien vorangetrieben", sagt Chris Witt, Vice President und General Manager, Time Domain Business bei Tektronix.

Tektronix GmbH

Dieser Artikel erschien in Embedded Design 5 2017 - 18.09.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.embedded-design.net