Konstruktionswettbewerb für Nachwuchsingenieure

Bild: Hochschule HeilbronnBild: Hochschule Heilbronn
Die Stelzenplattform des Teams Titanic erzielte beim Konstruktionswettbewerb den ersten Platz.

Wie lässt sich mit einer möglichst leichten Konstruktion eine möglichst große Distanz präzise überwinden? Vor diese Aufgabe waren die Erstsemesterstudierenden des Studiengangs Mechatronik und Mikrosystemtechnik bei dem von Schunk geförderten Konstruktionswettbewerb der Hochschule Heilbronn gestellt. Maximal 1.000g durften die Konstruktionen ohne Auftriebsmittel auf die Waage bringen, sie mussten eine Distanz von mindestens 200mm zurücklegen und exakt auf einer definierten Zielfläche zum Stehen kommen. So offen wie die Aufgabe, so vielfältig waren auch die Konstruktionen der sieben Teams im finalen Wettkampf: von der Exzenterbrücke über eine bionische Grashüpferkonstruktion bis zum Stunt Car.

Schunk GmbH & Co. KG

Dieser Artikel erschien in SPS-MAGAZIN 7 2017 - 10.07.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de