Pay-per-Use-IoT-Plattform im Maschinenbau

Bild: Adamos GmbHBild: Adamos GmbH

Am 5. September kündigten Vorstandsmitglieder der Firmen DMG Mori, Dürr, Software AG und Carl Zeiss den Start einer neuen IoT-Plattform am 1. Oktober an. Bei Adamos handelt es sich um eine offene Lösung für den Maschinen- und Anlagenbau, die Nutzern eine eigene modulare Oberfläche mit breitem App-Angebot zu den Themen Performance Management, Manufacturing Services und Servicemanagement bietet.

Bild: Adamos GmbHBild: Adamos GmbH

Geschäftsführer der neugegründeten Adamos GmbH ist Dr. Marco Link, der aus den Reihen der Software AG stammt. Die Idee zur cloudbasierten Plattform, die vom Frauenhofer SIT hinsichtlich ihrer Sicherheit zertifiziert ist, stammt ursprünglich von Dürr und der Software AG. Innerhalb weniger Wochen entwickelten die Unternehmen diese zusammen mit DMG Mori weiter und holten schließlich noch Carl Zeiss und die chinesische ASM Pacific Technology mit ins Boot. Adamos steht für Adaptive Manufacturing Open Solutions und basiert auf einem Pay-per-use-System. Die teilnehmenden Firmen können Private Dataspaces erwerben, darin auf ein breites App-Portfolio zurückgreifen und an der Entwicklung weiterer Apps mitwirken. Die Plattform soll mit 30 fertigen Apps, fünf digitalen Marktplätzen und 200 Mitarbeitern an den Start gehen.

TeDo Verlag GmbH

Dieser Artikel erschien in 35 2017 - 12.09.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de