Telefon: +49 2084952-0

www.turck.com


Turck: Erfolgreichstes Jahr der Firmengeschichte

Bild: TeDo Verlag GmbHBild: TeDo Verlag GmbH
Turck-Geschäftsführer Christian Wolf vermeldete für das Jahr 2017 einen Umsatzzuwachs von 15%.

Turck prognostiziert für das Geschäftsjahr 2017 eine Umsatzsteigerung von rund 15%. Der konsolidierte Gruppenumsatz dürfte den Erwartungen zufolge zum Jahresende die Marke von 600Mio.? übertreffen. "2017 wird für Turck das erfolgreichste Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte", sagte Turck-Geschäftsführer Christian Wolf. Die Zahl der Mitarbeiter weltweit ist von 4.200 auf 4.500 gestiegen. An den vier deutschen Standorten in Mülheim an der Ruhr, Halver, Beierfeld und Detmold beschäftigt Turck in etwa 2.050 Mitarbeiter. "Das Geschäftsklima für die Automatisierungstechnik war seit zehn Jahren nicht mehr so gut. In fast allen Regionen werden wir zweistellig wachsen", so Wolf weiter. Einen wesentlichen Anteil an dem Erfolg hat in diesem Jahr die US-amerikanische Landesgesellschaft von Turck, die ein Wachstum von 22% auf ca. 275Mio.US$ erzielen wird. Ein vergleichbares Ergebnis werde das Unternehmen auch in Südostasien und Australien erzielen. Besonders hervorzuheben sei China, wo Turck ein Rekordwachstum von derzeit 33% vermelden kann. "Mit der Unternehmensstrategie 2020 baut Turck auf regionale Nähe und weltweite Lösungskompetenz", ergänzte Wolf, der mit der im Oktober abgeschlossenen Übernahme der ehemaligen kanadischen Vertretung nun eine weitere 100%-Landesgesellschaft in der Turck-Gruppe begrüßen kann. Verstärkte Lösungskompetenz im Software-, System- und Dienstleistungsgeschäft, das im Hinblick auf Industrie 4.0 von großer strategischer Bedeutung ist, verspricht sich Turck von der Übernahme seines finnischen RFID-Turnkey-Lösungspartners Vilant Systems. Das Unternehmen firmiert ab Januar 2018 unter dem Namen Turck Vilant Systems. Für 2018 kündigte Wolf u.a. große Investitionsprojekte an den Produktionsstandorten in Mexiko und China an. In Osteuropa will Turck zudem eine neue Fertigung für die Anschlusstechnik eröffnen. Ferner wird sich, nach Vollendung seines 67. Lebensjahrs, Ulrich Turck zum 1. März 2018 aus der Geschäftsführung der Hans Turck GmbH & Co. KG zurückziehen. Zum gleichen Zeitpunkt wird Christian Pauli, bislang Mitglied der Geschäftsleitung Finanzen, vom Beirat der Turck Holding GmbH als weiterer Geschäftsführer neben Christian Wolf berufen. Gemeinsam mit Guido Frohnhaus, Geschäftsführer der Werner Turck GmbH & Co. KG, bilden Wolf und Pauli auch die Geschäftsführung der Holding. Im Zuge der Nachfolgeregelung werden die Verantwortlichkeiten in der Holding auf die drei Geschäftsführer umgelegt: Frohnhaus ist für die Bereiche Fertigung und Entwicklung zuständig, Wolf verantwortet Vertrieb und Marketing und Pauli Finanzen, Personal und IT.

Hans Turck GmbH & Co. KG

Dieser Artikel erschien in SPS-MAGAZIN SPS-Special 2017 - 14.11.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de

Firmenportrait