Anzeige

AS-i Gateways mit OPC UA

Direkter Kommunikationskanal in das industrielle IoT

Daten sind der wohl wichtigste industrielle Rohstoff der Zukunft. Sie auf intelligente und zielgerichtete Weise zu sammeln und zu übertragen wird um so wichtiger, je konkreter die Smart Factory und das industrielle IoT Gestalt annehmen. Mit OPC UA hat sich ein Kommunikationsstandard etabliert, der einen direkten Big-Data-Transfer von der Feldebene bis in die IT-Ebene ermöglicht. Die neue AS-i Gateway Plattform mit OPC-UA-Schnittstelle von Bihl+Wiedemann bildet dabei einen direkten Kommunikationskanal zur vertikalen Übertragung von Prozess-, Status- und Diagnoseinformationen.

Bild: Bihl+Wiedemann GmbHBild: Bihl+Wiedemann GmbH
Das AS-i 3.0 Gateway vom Typ BWU3693 für Ethernet/IP und Modbus TCP verfügt über einen integrierten Sicherheitsmonitor und OPC-UA-Schnittstelle.

Für Geräte an der Basis der Automation ist eine konsequente Leistungssteigerung unabdingbar, um Daten gemäß den Ansätzen von Big Data zukunftssicher sammeln und übertragen zu können. Egal ob Rechenleistung, Geschwindigkeit oder Funktionalität - alles wird sich auch in Zukunft innerhalb kurzer Zeiträume um Faktoren verbessern müssen.

Bild: Bihl+Wiedemann GmbHBild: Bihl+Wiedemann GmbH
Datenaustausch zukünftig: OPC UA als offenes Kommunikationsprotokoll kann sowohl über die Feldbusschnittstelle wie auch über die Diagnoseschnittstelle der Gateways verwendet werden.

Im Besonderen trifft dies auf AS-i Gateways zu, die in ihrer Doppelfunktion als Schnittstelle und Netzwerkknoten auf der unteren Feldebene als erste und direkt auf die Daten von Sensoren und Aktoren zugreifen können. Mit dem AS-i Gateway BWU3693 stellte Bihl+Wiedemann auf der diesjährigen SPS IPC Drives in Nürnberg das erste Gerät mit einer neuen Hardwareplattform mit integrierter OPC-UA-Schnittstelle vor.

Bihl+Wiedemann GmbH

Dieser Artikel erschien in SPS-MAGAZIN 12 2017 - 12.12.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de