Anzeige

IoT: Unterschied zwischen Vertrauen und Nutzen

Bild: Cisco Systems GmbHBild: Cisco Systems GmbH

Der erste 'IoT Value/Trust Paradox'-Bericht von Cisco soll Unternehmen darüber informieren, wie sie das Vertrauen der Verbraucher in IoT-Dienste und deren Akzeptanz erhöhen können. Die Ergebnisse zeigen, dass die meisten Verbraucher zwar einen signifikanten Nutzen aus den Vorteilen von IoT-Diensten ziehen, aber nur sehr wenige das IoT verstehen bzw. Vertrauen haben, wenn es um die Verwaltung und Verwendung ihrer Daten geht. Trotz ihres Vertrauensmangels antworteten Verbraucher größtenteils, dass sie nicht bereit seien, auf IoT-Dienste zu verzichten, auch nicht vorübergehend. Die Analyse der Antworten deuten laut Cisco darauf hin, dass der Punkt erreicht wird, an dem das Internet der Dinge ein integraler Bestandteil des täglichen Lebens der Verbraucher wird. Durch die Integration in den Alltag fällt es leichter, eine Ungewissheit in Kauf zu nehmen, als auf diese Verbindung zu verzichten. Die Umfrage zeigt zwar, dass Verbraucher bereit sind, Risiken zu akzeptieren und Wert gegen Vertrauen einzutauschen, aber sie tun dies nur widerstrebend. Ihr Wunsch nach Transparenz in Bezug auf die Verwendung ihrer Daten ist nach wie vor groß.

Cisco Systems GmbH

Dieser Artikel erschien in IT&Production Newsletter 23 2017 - 20.12.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.it-production.com