Anzeige

Intelligentes Transportsystem mit selbstfahrenden Transportwagen

Batteriewechsel auf Formel-1-Niveau

Auf der SPS IPC Drives hat Mitsubishi Electric die Weiterentwicklung seines modularen und smarten Linearsystems gezeigt. Neues Highlight ist eine Energieversorgung per Batterie direkt in den Carriages - sowohl für die Bewegung der Transportwagen, als auch für eventuelle Aufbauten und Funktionen. Zudem wurde auch das Konzept für die Bedienersicherheit überarbeitet.

Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V., Getty ImagesBild: Mitsubishi Electric Europe B.V., Getty Images
Durch die integrierte Intelligenz des LTS und vielseitige Anbindungsmöglichkeiten können sich die Smart Carriages komplett autonom bewegen.

Mit dem Linear Transfer System (LTS) will Mitsubishi Electric auf moderne Herausforderungen der Industrie antworten und schnelle Reaktion auf Markttrends, ein hohes Maß an Kundenanpassung sowie Kostenreduzierungen ermöglichen. Integrierte Intelligenz und vielseitige Anbindungsmöglichkeiten machen die Produktion flexibler, weil sich die Transportwagen unterschiedlich und autonom bewegen können. So sind die Smart Carriages beispielsweise in der Lage den schnellsten Weg zur nächsten Station zu wählen und unterwegs die Weiterverarbeitung des mitgeführten Produktes zu unterstützen. "Auch bei der Weiterentwicklung des Konzepts sind wir beim Kernmerkmal der smarten Transporteinheiten geblieben", erklärt Klaus Petersen, europäischer Marketingverantwortlicher im Segment Fabrikautomatisierung bei Mitsubishi Electric, den dahinter stehenden Ansatz. "Die Intelligenz bleibt nach wie vor dezentral auf den Carriages. Es gibt keine übergreifende Leitstelle."

Mitsubishi Electric Europe B.V.

Dieser Artikel erschien in SPS-MAGAZIN 1+2 2018 - 08.02.18.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de