Anzeige

Wartungskosten reduzieren und Produktionsausfälle verhindern

Kunststoff smart machen

Für die industrielle Produktion werden Lösungen zur vorausschauenden Wartung von Maschinen und Anlagen immer wichtiger. Auch vermeintlich einfache Kunststoffkomponenten wie Energieketten oder Linearführungen lassen sich durch die Integration von Sensoren und Kommunikationsmodulen intelligent machen.

Bild: igus GmbHBild: igus GmbH
Mit dem Konzept Isense informieren Energiekette, Leitung und Linearführung den Kunden über ihren Zustand und mögliche Instandhaltungstermine.

Mit seinem Isense-Angebot will Igus dabei helfen, ungeplante Anlagenstillstände und teure Produktionsausfälle zu vermeiden. "Aufgrund der digitalen Vernetzung von Maschinen und Produkten ist es möglich, laufend den Zustand der Komponenten zu erfassen und zu informieren, sobald eine Reparatur oder ein Austausch erforderlich ist", erklärt Michael Blaß, Prokurist bei Igus. Bei Energiekettensystemen ist das beispielsweise der Sensor Isense EC.M, der auf dem Mitnehmer der Kette montiert wird und eigenständig dessen Zustand über Beschleunigung, Geschwindigkeit, Temperatur und Zyklen aufnimmt. Daraus kann die zurückgelegte Strecke sowie die verbleibende Standzeit des Systems abgeleitet werden. Mit dem Modell Isense EC.W Sensor wird bei gleitenden Kettenanwendungen beispielsweise auf Kranen, Portalen oder Verfahrachsen der Abrieb an den Verschleißzugaben prozentgenau ermittelt.

igus GmbH

Dieser Artikel erschien in SPS-MAGAZIN 3 2018 - 01.03.18.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de