Anzeige

Bis zu 20m Reichweite für IO-Link Wireless in einer Zelle

IO-Link Wireless

IO-Link steht wie keine andere Technologie für die Reduzierung des Installationsaufwandes in der Feldgeräteverdrahtung und geht mit dem Thema Wireless noch einen Schritt weiter. Zur Hannover Messe soll die verabschiedete Version der Spezifikation vorliegen.

Bild: Profibus NutzerorganisationBild: Profibus Nutzerorganisation
Auf der Hannover Messe wird die IO-Link Wireless Technologie zum ersten Mal in Form eines Demonstrators auf dem Gemeinschaftsstand der PI vorgestellt.

Seit 2016 wird innerhalb der IO-Link Community an der Erstellung einer Spezifikation für die IO-Link Wireless Technologie gearbeitet. Im Marketing Arbeitskreis wurden die Anforderungsprofile und Use Cases hierzu ausformuliert und im entsprechenden Technikarbeitskreis wurden hierauf basierend die technischen Anforderungen definiert und das Spezifikationsdokument erstellt. Um auch mit einer Wireless Technologie die Anlagen-Performance von fest verdrahteten Sensor-Aktuator-Systemen zu erreichen, sind verschiedenen Anforderungen zu realisieren. So wird z.B. eine Zykluszeit unterhalb der 10ms für die Aktualisierung der E/A-Daten gefordert. Die Ansprüche an die Zuverlässigkeit sind dabei mindestens ebenso hoch, wie bei den kabelgebundenen Systemen. Mehr als 30 Devices sollen über einen Funkkanal mit einem Master kommunizieren können. Als Frequenzband soll das 2,4GHz Band genutzt werden. Koexistenz mit anderen Systemen auf diesem Frequenzband ist Voraussetzung. Innerhalb eines RF-Bereichs sollen bis zu drei Master mit insgesamt bis zu 120 Devices kommunizieren können. Bisherige Wireless Technologien erfüllen diese Anforderungen nicht vollumfänglich. WiFi z.B. scheitert bei der Anforderung an Zuverlässigkeit und Determinismus durch den verwendeten Listen-before-Talk Mechanismus. Mit Bluetooth können weder die geforderten Teilnehmerzahlen, noch die Echtzeitanforderungen oder die problemlose Koexistenz mit weiteren Technologien realisiert werden. Auch Zigbee kann die angestrebten Aktualisierungsraten nicht garantieren, da die Datenrate von 250kbps bei 16 verwendeten Frequenzkanälen und 5MHz-Bandbreite zu gering ist. Ebenso erreicht Wireless Hart mit einigen 100ms Zykluszeit nicht die geforderte Geschwindigkeit in der Fabrikautomation.

PROFIBUS Nutzerorganisation

Dieser Artikel erschien in SPS-MAGAZIN Hannover Messe 2018 - 17.04.18.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de