Anzeige

BSI-Lagebericht über IT-Sicherheit in Deutschland - Botnet-Angriffe aus der Industrie

Teilweise fremdgesteuert

Die Anzahl außerhalb klassischer IT-Anwendungen genutzter Mikrorechnersysteme nimmt im Moment rasant zu - u.a. in der Industrie. Gleichzeitig steigt die Gefahr der missbräuchlichen Nutzung durch Cyberangreifer. Besonders auffällig: Immer mehr derartige Systeme sind bereits ohne Wissen der Nutzer in Bot-Netze eingebunden und für größere Attacken auf Internetserver benutzt worden. Der aktuelle Lagebericht des BSI geht auch auf dieses Thema ein.

Bild: SSV Software Systems GmbHBild: SSV Software Systems GmbH
Botnet-Integration eines Mikrorechnersystems in drei Schritten: 1. Einzelne eingebettete Systeme werden von den Angreifern mit einem Schadcode ausgestattet, um sie von einem zentralen Server aus fernzusteuern. 2. Aufsetzen eines Command-and-Control-Server

Auch schon vor dem offiziellen Bekanntwerden von Meltdown und Spectre wurde über den neuesten Lagebericht des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zur IT-Sicherheit in Deutschland offiziell bekannt, wie inzwischen auch hierzulande Mikrorechner in industriellen Steuerungen und Embedded-Systeme durch Cyberattacken bedroht werden. Schwerpunktmäßig konzentriert sich der BSI-Bericht nahezu vollständig auf die klassischen Themen aus den Vorjahren, wie Gefährdungslagen oder Maßnahmen.

SSV Software Systems GmbH

Dieser Artikel erschien in SPS-MAGAZIN 5 2018 - 15.05.18.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de