Anzeige

Low-Cost-Robotergelenk und neuer Bewegungsbaukasten

Servicerobotik zum kleinen Preis

Auf der Messe stellt Igus erstmals ein neuartiges wellgetriebenes Gelenk als Einzelkomponente für Low-Cost-Robotiklösungen vor und zeigt die Studie eines Sechsachs-Serviceroboters. Zudem wird auch das neue modulare Baukastensystem Robolink Apiro gezeigt.

Bild: Igus GmbHBild: Igus GmbH
Aus dem Apiro-Baukasten lassen sich drei neue Schneckengetriebe für Standard-, lineare und invertierte Bewegung für komplexe Robotiklösungen realisieren.

Das neue Gelenk für die Low-Cost-Robotic trägt den Namen Rebel und unterscheidet sich grundlegend von den vorherigen Robolink-Gelenken. Denn anstelle von Schrittmotoren kommen bürstenlose Gleichstrommotoren (BLDC) zum Einsatz. Sie können durch ihre geringe Größe platzsparend im wartungsfreien Wellgetriebe des Gelenks verbaut werden. Auch die Steuerungstechnik ist in die Achsen eingebaut und macht einen externen Schaltschrank überflüssig. "Die Leitungen können als Bussystem direkt im Roboterarm durchgeführt werden", erklärt Produktmanager Martin Raak. "Eine weitere Idee ist die Ausstattung neuer Gelenke mit Absolutencodern, die auch bei Stromausfall die Position eines Arms speichern." Rebel ermöglicht es erstmalig, mit dem Igus-Baukasten eine sechste Rotationsachse zu realisieren. Als Lagerung kommen schmiermittelfreie und leichtläufige Kunststoffkugellager zum Einsatz. Die Getriebe bestehen ebenfalls zum überwiegenden Teil aus Polymeren, was sie besonders leicht macht. Auch die BLDC-Motoren tragen zur Gewichtsreduktion bei, da sie leichter sind als die bislang verwendeten Schrittmotoren.

igus GmbH

Dieser Artikel erschien in ROBOTIK UND PRODUKTION 3 2018 - 12.06.18.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.robotik-produktion.de