Anzeige

Condition Monitoring für Energiezuführungen und Co.

Intelligente Verkettung

Im Zuge von Industrie 4.0 nimmt die Verfügbarkeit von Maschinen einen immer größeren Stellenwert ein. Condition-Monitoring-Systeme rücken daher in den Fokus des Interesses von Anlagenbetreibern. Die Isense-Familie von Igus überwacht den Zustand von Energieketten und erhöht so die Anlagenverfügbarkeit. Um die Daten der Sensoren in das Wartungskonzept und die Instandhaltung einzubinden, bietet das Unternehmen vier verschiedene Systeme zur Integration an. Von der automatischen Anlagenabstellung über den online abrufbaren Zustand der Energieketten bis hin zur selbstauslösenden Ersatzteilbestellung und Wartungsbenachrichtigung direkt aufs Smartphone findet der Anwender diejenige Lösung, die zu ihm passt.

Bild: Igus GmbHBild: Igus GmbH
Zur Isense-Produktfamilie gehören mit Sensoren und Überwachungseinheiten ausgestattete Energieketten, Leitungen, Linearführungen und Rundtischlager.

Die Anlagenverfügbarkeit durch vorausschauende Wartung erhöhen - das ist das Ziel des Smart-Plastics-Ansatzes von Igus. Intelligente Sensoren der Isense-Familie sorgen für eine Überwachung der Kunststofflösungen des Anbieters: Von der Energiekette über die hochflexiblen Leitung bis hin zur schmiermittelfreien Linearführung und dem wartungsfreien Rundtischlager.

Bild: Igus GmbHBild: Igus GmbH
Je größer die Vielzahl an Energieketten in der Produktion, desto sinnvoller ist der Einsatz von Smart Plastics in der Produktion.

Je nach individueller Anforderung können die gewonnenen Daten ganz unterschiedlich genutzt werden. Hierzu gibt es vier verschiedene Konzepte.

igus GmbH

Dieser Artikel erschien in SPS-MAGAZIN 9 2018 - 17.09.18.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de