Anzeige

Roboter greifen beliebige Objekte ohne Teaching

Intuitiver Griff

Mit einer intelligenten Kombination aus 3D-Stereovision, IPC und Vision Software, die auf künstlicher Intelligenz basiert, können Roboter jetzt beliebige Objekte greifen, ohne sie vorher zu kennen.

Bild: RoboMinds GmbHBild: RoboMinds GmbH

Der Griff in die Kiste zählt zu den schwierigsten Aufgabenstellungen in der Robotik. Ein typischer Anwendungsfall, ist die Entnahme von beliebigen Objekten und ihre Kommissionierung in der Logistik.

Bild: RoboMinds GmbHBild: RoboMinds GmbH
Die Bin-Picking-Lösung robobrain.Vision überzeugt durch ihre Bedienoberfläche und KI-Algorithmen.

Größtes Problem dabei ist meist die sichere Erkennung der unsortierten Objekte sowie der hohe Aufwand für die Programmierung der Systeme. Schon zahlreiche Unternehmen und Forschungseinrichtungen haben sich daran die Zähne ausgebissen. Mit der Vision-Systemplattform robobrain.Vision steht nun eine Lösung zur einfachen Implementierung solcher Bin-Picking-Applikationen durch Roboter zur Verfügung, die komplett ohne aufwändige Programmierung auskommt. Das absolute Alleinstellungsmerkmal des Systems beschreibt Tobias Rietzler, CEO von Robominds, so: "Robobrain.Vision erlaubt es Robotern, beliebige Objekte zu greifen, ohne sie vorher angelernt oder eingescannt zu haben. Diese Objekte können sich dabei auch überlappen und beliebige Oberflächen und Geometrien aufweisen."

RoboMinds GmbH

Dieser Artikel erschien in 22 2018 - 14.11.18.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.invision-news.de