Anzeige

Scada-Software in neuer Version nachschauen

Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V.Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V.

Zur Unterstützung im Engineering präsentiert Mitsubishi Electric auf der diesjährigen SPS IPC Drives die neue Version der Scada-Software Mitsubishi Adroit Process Suite 4, kurz Maps 4. Sie erlaubt es über objektorientierte Funktionen eigene Geräte sowie fremdes Equiment einfach in Netzwerke einzubinden und zu visualisieren. Außerdem ist das Tool laut Anbieter auf schnelle Bereitstellung, nahtlose Cloud-Anbindung sowie hoche Skalierbarkeit ausgelegt. Neben dem Engineering sollen mit der Suite auch weitere Ebenen der Fertigung intelligent automatisiert werden. Durch integrative Robotiktechik, z.B. mit dem aktuellen Scara-Roboterpaket für Einsteiger, das Linear Transfer System und dessen Smart Carriages für die Intralogistik, soll das ermöglicht werden. Weiterhin wird eine integrierte AR-Andwendung für die Roboterinstandhaltung sowie die Got-Drive-Lösung zur Maschinendiagnostik zur Verfügung gestellt. Hierbei kommunizieren Servoregler bzw. Frequenzumrichter Reibungs- und Vibrationsdaten ohne externe Sensorik direkt mit Bediengeräten der Got200-Serie. Mit der mobilen Version können zusätzlich ortsunabhängig Produktionsdaten abgefragt und Alarmmeldungen per Handy, Tablet oder PC empfangen werden.

Mitsubishi Electric Europe B.V.

Dieser Artikel erschien in Automation Product Newsletter 46 2018 - 27.11.18.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de