Anzeige

Besondere Herausforderungen für Präsenzmelder

Lichtregelung in Hochregallagern

Hochregallager stellen Präsenzmelder vor besondere Herausforderungen, denn Montagehöhen von 10m und mehr sind inzwischen keine Seltenheit mehr. Konventionelle Melder können in solchen Höhen eventuell noch die Bewegungserkennung leisten, an eine zuverlässige Helligkeitserfassung zur Beleuchtungsregelung war jedoch bisher nicht mehr zu denken. Die neue PD4-GH Melderfamilie von B.E.G. wurde speziell für die Anforderungen in solchen Höhen entwickelt und ermöglicht die Erfassung in langen Gängen und eine zuverlässige Beleuchtungsregelung bei einer Montagehöhe von bis zu 16m.

Bild: B.E.G. Brück Electronic GmbH

Wie die meisten Präsenzmelder arbeiten die Hochregallager-Melder mit PIR-Technologie, das heißt sie detektieren Wärmestrahlung als Bewegung. Um auch Bewegungen in der Ferne erkennen zu können, hat ein PIR-Präsenzmelder eine Linse, welche die auf den Sensor auftreffende Strahlung bündelt. Der Sensor reagiert auf Differenzen, daher besteht er aus zwei Sensorflächen. Damit eine Bewegung registriert wird, muss die Strahlung nacheinander auf beide Sensorflächen auftreffen. Durch die Struktur und die Brennweite der Linse wird die Oberfläche des Bodens in Sektoren aufgeteilt. Damit der Melder eine Bewegung sicher erkennen kann, müssen mehrere Sektoren durchquert werden. Bei einer Bewegung tangential zum Melder werden mehr Sektoren durchquert als bei einer Bewegung über die gleiche Länge der Strecke frontal auf den Melder zu. Je größer der Abstand zum Melder (z.B. durch eine höhere Monatgehöhe) ist, umso größer sind die von der Linse projizierten Sektoren. Somit werden bei einer Bewegung in größerem Abstand zum Melder weniger Sektoren durchquert. Findet Bewegung nur innerhalb eines Sektors statt, erkennt der Melder diese nicht. Moderne Melder besitzen neben einer engmaschigen Linse und einer guten Auswertungselektronik mehrere Sensoren. Je nach Anordnung dieser Sensoren verändert sich der Erfassungsbereich. Liegen z.B. drei Sensoren auf einer Linie, wie bei den PD4-GH-Meldern, so ist der Erfassungsbereich nicht rund, sondern oval. Er kann optimal zur Erfassung von Bewegungen in langen Gängen genutzt werden. Für die richtige Ausrichtung der Sensoren entlang des Ganges sind die Melder bei Lieferung mit Pfeilaufklebern gekennzeichnet.

B.E.G. Brück Electronic GmbH

Dieser Artikel erschien in GEBÄUDEDIGITAL 2 (April) 2020 - 07.04.20.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.gebaeudedigital.de