Anzeige

Multiple Befestigungsmöglichkeiten für Kabel

Es gibt ihn doch…

Dass Kabelbinder nicht gleich Kabelbinder ist, bezieht sich nicht nur auf die Qualität. Die unterschiedlichsten Möglichkeiten der Befestigung machen aus den speziellen Kabelbindern und deren Zubehör den gern gesuchten Lufthaken. Wie trifft man die richtige Wahl?

Die von Schaltanlagenbauern und Installateuren fast täglich verwendeten Kabelbinder bündeln, montieren und identifizieren und das in unzähligen Anwendungen im Innen- und Außenbereich sowie in rauen Umgebungen. Dank Kabelbindern, Verdrahtungszubehör und Installationswerkzeugen profitieren Nutzer von schnelleren und besseren Installationsergebnissen. Das amerikanische Familienunternehmen Panduit bietet nach eigenen Angaben die wohl umfassendste Auswahl an Kabelbindern in Sachen Größe, Material und Farbe sowie Ausführung. Dabei hat der Hersteller ein eigenes Drei-Schritte-Auswahlsystem für die am besten geeignete Lösung in der jeweiligen Anwendung entwickelt:

  • • Kabelbinderfunktion
  • • Materialeigenschaften
  • • Kabelbinder-Typ bzw. -Gruppe

Zuerst wählt man die Hauptfunktion des benötigten Kabelbinders aus. Unterschieden wird zwischen den Aufgaben Bündeln, wofür Standard-Kabelbinder am effizientesten sind. Will man die Komponente wiederverwenden, sind lösbare Nylon-Kabelbinder das Mittel der Wahl. Zum Kennzeichnen kommen Kabelbinder mit Markierung und Fähnchen zum Einsatz. Außerdem ist die Befestigung entscheidend, dafür erhält man Klemmkabelbinder sowie Kabelbinder zur Schiebemontage oder Bolzenmontage.

Das Material entscheidet

Im zweiten Schritt bestimmt man das geeignete Material für die Applikation. Unterschieden wird zwischen mechanisch, chemisch und thermisch geeigneten Materialien. Hier lohnt der genaue Blick, denn je nach Einsatzgebiet kann es angesichts von Staub, Schmutz, Fett und Wasser bis hin zu ständigen Vibrationen, variablen Temperaturänderungen und möglichen chemischen Störungen entscheidend für die Funktionalität der Befestigungskomponente sein. Das Material Polyamid 6.6, auch Nylon 6.6 genannt, ist sehr vielseitig und lässt sich sehr flexibel einsetzen. Aufgrund der Plenum-Bewertung können Nylon-6.6-Kabelbinder in Lüftungsanlagen verwendet werden. Darüber hinaus unterscheidet man neben der Indoor-Ausführung beim Material zwischen wetterbeständigem, schlagzähmodifiziertem sowie hitzestabilisiertem Nylon 6.6. Bei all diesen Kabelbindern liegt die Zugfestigkeit bei 23°C 12.000 psi gemäß der ISO527-Testmethode. Zudem sind die Nylon-6.6-Kabelbinder strahlungsbeständig und erreichen nach ASTM D570 Tests eine Wasseraufnahme von lediglich 1,2% innerhalb von 24 Stunden. Zudem lassen sich die Befestigungskomponenten bei einer Temperatur zwischen -60 bis +85°C bzw. bis 115°C bei dem hitzebeständigen Material dauerhaft verwenden. Darüber hinaus erhält man die Befestigungskomponenten aus flammhemmenden sowie auch metalldetektierbarem Nylon 6.6, was insbesondere in der Lebensmittel- oder Pharmaherstellung entscheidend ist. Neben Acetat oder Polypropylen für den Einsatz im Innen- und Außenbereich ist insbesondere Tefzel hervorzuheben, dass sogar in der Raumfahrt eingesetzt wird. Das Tefzel-Material besteht auch gegen Umwelteinflüsse wie chemisch-aggressive Stoffe, Gamma- und ultraviolette Strahlung sowie bei extrem hohen und niedrigen Temperaturen von -60 bis 170°C, und kann sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt werden. Die thermischen Eigenschaften der Panduit-Kabelbinder wurden getestet und zertifiziert gemäß UL 746B für die maximale Temperatur bei Dauernutzung, gemäß UL 62275 für die minimale Installationstemperatur sowie gemäß UL 94 gegen Flammbarkeit. Weitere offizielle Testmethoden überprüfen auf Flammbarkeit, Formbeständigkeit und Toxizität der Rauchgase, die die Panduit-Produkte erfüllen. Mit Ausnahme der Tefzel- und Halar-Kabelbinder sind die Komponenten laut IEC-Spezifikation 61249-2-21 halogenfrei.

Panduit

Dieser Artikel erschien in SCHALTSCHRANKBAU 3 (Mai) 2022 - 20.05.22.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.schaltschrankbau-magazin.de