Anzeige

Palettiermodul für die automatisierte Werkzeugmaschinenbeladung

Bild: Schunk SE & Co. KGBild: Schunk SE & Co. KG
Das Palettiermodul Vero-S NSA3 ist der zu 100 Prozent kompatible Nachfolger des Vero-S NSA plus. Anwender können vorhandene Spannpaletten und Programmierungen weiternutzen.

Speziell für die automatisierte Werkzeugmaschinenbeladung hat Schunk sein Palettiermodul Vero-S NSA plus weiterentwickelt und in die neue Generation NSA3 überführt. Das Spannmodul aus Edelstahl ist Teil des Vero-S-Baukastens für die Werkstückspannung. Das Modul ist zu 100 Prozent einbaukompatibel zum Vorgängermodell. Im Zusammenspiel von Werkzeugmaschine und Roboterbeladung lassen sich mit dem pneumatischen Palettiermodul Paletten auf dem Maschinentisch schnell und präzise fixieren. Der Arbeitsraum kann durch die niedrige Bauhöhe der Module vollständig ausgenutzt werden. Eine integrierte Palettenabhebefunktion erleichtert den prozesssicheren Wechsel über einen Roboter insbesondere bei schweren Paletten. Das wartungsfreie, robuste Modul wurde in der neuen Generation speziell im Hinblick auf die mannlose Fertigung angepasst. Das neue, kompaktere Modul wurde in seiner Bauhöhe weiter reduziert. Die spezielle Form des Moduls verhindert, dass sich Späne- oder Kühlschmierstoffnester bilden können. Darüber hinaus wurde die integrierte Reinigungsfunktion erweitert. Eine leistungsfähigere Abblasfunktion hält nun neben der Plananlagefläche auch den Kurzkegel und die Spannschieber frei von Spänen. Das und die zusätzliche Überwachung der Plananlageflächen über Staudruck sollen einen reibungslosen Betrieb ermöglichen.

SCHUNK SE & Co. KG Spanntechnik

Dieser Artikel erschien in ROBOTIK UND PRODUKTION Newsletter 47 2023 - 30.11.23.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.robotik-produktion.de