Telefon: +49 7113409-0

www.pilz.de


Schritt für Schritt zur sicheren Maschine - Teil 3 von 4

Safety? Check!

Systemintegration und Nachbetrachtung

Der Weg zur sicheren Maschine lässt sich in acht Schritte aufgliedern. In unserer Artikelserie 'Schritt für Schritt zur sicheren Maschine' stellen wir die einzelne Schritte detailliert vor. Die bisherigen Teile behandelten Risikobeurteilung und Sicherheitskonzept sowie Sicherheitsdesign und die passenden Komponenten. In diesem Teil der Serie wird es nun praktisch und so geht es weiter mit den Schritten 5 und 6: die Systemintegration und die Nachbetrachtung.

Während die vorangegangen Schritte 1 bis 4 eher theoretisch waren, geht es nun an die Maschine und in die Umsetzung. Risikobeurteilung, Sicherheitskonzept und -design sowie die rechnerische Komponentenauswahl stellen die passende Basis für die Systemintegration dar. Die anschließende Nachbetrachtung beugt möglichen Fehlern vor.

Schritt 5: Systemintegration führt zusammen, was zusammengehört

Wenn einzelne Maschinen in eine Anlage integriert oder die Sicherheit bestehender Maschinen verbessert werden soll, ist die dafür zur Verfügung stehende Zeit meistens äußerst begrenzt. Zuverlässigkeit bei der Planung, Qualität bei der Durchführung und praktisches Know-how sind die Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung von Systemintegrationen. Als Methodik für die Projektierung von Sicherheitsaspekten in Maschinen empfiehlt sich die Orientierung am sogenannten V-Modell aus der IEC DIN EN61508, bei dem ein Projekt in mehrere Phasen aufgeteilt wird. Dabei stehen der Spezifikationsseite mit System- und Design-spezifikation diverse Verifikations- und Validierungsmaßnahmen gegenüber. Davon profitiert nicht nur die Umsetzung, sondern es werden auch die Anforderungen der EN ISO13849-1 berücksichtigt. Durch die Integration einzelner Komponenten in eine Maschine entsteht dabei ein System, in dem viele aufeinander abgestimmte Einzelschritte eine sichere und intelligente Automatisierungslösung ergeben: Dabei stellen vor allem sicherheitstechnische Retrofits oder die Integration neuer Sicherheitstechnik in bestehende Maschinen oder Anlagen oftmals eine technische Herausforderung dar. Langjährige Erfahrung sowie ständiger Know-how-Transfer zwischen Engineering und Consulting hilft, ein bestmögliches und durchgängiges Ergebnis zu erzielen. Dies beginnt mit der Planung und Konzeptionierung, geht über die Beschaffung der geeigneten Komponenten, die Auswahl von Zulieferern für Installation und Montage, die Konstruktion von Hard- und Software bis hin zur Inbetriebnahme.

Pilz GmbH & Co. KG

Dieser Artikel erschien in SPS-MAGAZIN 9 2014 - 03.09.14.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de

Firmenportrait