Produktionsmanagement

Bild: Dualis GmbH IT Solution

Advanced Planning & Scheduling (APS)

Vielen Unternehmen ist die Rückwärtsterminierung von Fertigungsaufträgen zu unscharf. Insbesondere wenn die Liefertreue leidet und der Planungsaufwand steigt. Für diese Fälle stehen auf dem Markt Feinplanungsanwendungen zur Verfügung. Softwares für Advanced Planning & Scheduling versuchen mit Optimierungsalgorithmen den richtigen Zeitpunkt für den Produktionsstart zu errechnen. Um präzise Ergebnisse zu erzielen, müssen die Lösungen jedoch kontinuierlich mit den relevanten Daten versorgt werden.

Bild: Dualis GmbH IT Solution

Enterprise Resource Planning (ERP)

Enterprise Resource Planning-Systeme sorgen dafür, dass sich finanz- und warenwirtschaftliche Kapazitäten zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort befinden. So gut wie kein Industriebetrieb kommt mittlerweile für diese Aufgaben ohne eine Form der IT-Unterstützung aus – dementsprechend umworben ist der Markt. Zahlreiche Softwarehersteller und Integratoren bieten ERP-Systeme an, die von Haus aus eine große Bandbreite an branchenspezifischen Prozessen abbilden.

Bild: MPDV Mikrolab GmbH

Produktionsplanungs­systeme (PPS)

PPS-Systeme dienen der Produktionsplanung und Steuerung. Die Bandbreite der marktverfügbaren Anwendungen ist groß – und auch deren Funktionsvielfalt. Dabei reichen die Standardmodule vieler ERP-Systeme und Stand alone-Anwendungen für Produktionsplanung vieler Fertigungsunternehmen schon aus. Wenn die Planung indessen hochgranular, flexibel und schnell ablaufen muss, sollten Anwender genauer hinschauen und die Lösungen vergleichen.

Katharina Van Meenen-Röhrig, CEO der GFOS Group "Komplexe Prozesse werden steuerbar"

07.09.22

Wo sehen Sie aktuell das greifbare Potenzial von werksnaher künstlicher Intelligenz?

Katharina Van Meenen-Röhrig: Das innovative Potenzial für die Industrie liegt in der tiefgreifenden Analysemöglichkeit. KI macht es möglich, vorausschauend und datenbasiert zu planen, die Produktivität signifikant zu steigern und die Wirtschaftlichkeit entlang der Wertschöpfungskette nachhaltig zu verbessern. Damit stehen Daten nicht nur umgehend und übersichtlich zur Verfügung, KI-Systeme helfen darüber hinaus, sie zu analysieren, zu deuten und damit Muster bzw. Regelmäßigkeiten sichtbar zu machen. So entstehen Überblick, Kontrolle und eine vielschichtige, gewinnbringende Transparenz. Dieser Erkenntnisgewinn ist nur auf Basis der KI-Algorithmen möglich. mehr...













QM-Rollout mit Cashback

01.02.22
Bild: Snop Automotive

Auf dem Papier verfügte Snop Automotive schon lange über ein IT-gestütztes Qualitätsmanagement, nur wurde die Software kaum genutzt. mehr...







Suchmaschine für SCM-Risiken

03.02.22

Mit der Komplexität von Produkten steigt auch die der Lieferketten. Ein Projekt aus dem Technologieprogramm 'Smarte Datenwirtschaft' des Bundeswirtschaftministeriums soll Unternehmen bei der Wahl zuverlässiger Lieferoptionen unterstützen. mehr...