Sichere Automation

Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG

Sicherheits-Lichtgitter

Sicherheits-Lichtgitter sind berührungslos wirkende Schutzeinrichtungen und dienen vornehmlich dem Finger-, Hand-, Körperschutz und der Zugangssicherung. Anwendung findet sie z.B. in Roboteranlagen, Bestückungsplätzen, Montagelinien, Transport- und Förderanlagen oder Verpackungsmaschinen.

Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG

Sicherheits-Laserscanner

Mit Sicherheits Laserscannern lassen sich Gefahrenbereiche flexibel absichern. Die Geräte können mobil oder stationär eingesetzt werden, ermöglichen die Flächenüberwachung oder erfassen die Umgebungskontur. Die Kompaktsysteme tasten sich wie ein optisches Radar durch ihre Umgebung und können Maschinen und Anlagen zuverlässig absichern. Besonders eignen sich die Produkte zum Personenschutz für mobile Transportsysteme und zur Überwachung von Einlegesystemen an Maschinen.

Bild: K.A. Schmersal Holding

Sicherheits-Not-Aus/Halt-Schalter

Schon die rote Farbe dieses Schalter weist auf seine besondere Bedeutung hin: der Not-Halt-Taster soll dem Bedienpersonal dabei helfen im Gefahrenfall Schäden von Personen oder Anlagen zu verhindern oder wenigstens zu vermindern. Daher werden erhöhte Anforderungen an den Taster gestellt. Neuere Entwicklungen berücksichtigen, dass der Taster auch bei hoher Betätigungskraft noch funktionsfähig bleibt. Erhöhte Sicherheit entsteht auch dadurch, dass beim Lösen des Kontaktblocks vom Betätigungselement der Taster zur Aus-Stellung wechselt. Eine ständig Überwachung der Verbindung zwischen Not-Aus-Taste und Kontaktelementen leistet das gleiche.

Bild: SSP Safety System Products GmbH & Co. KG

Sicherheitsschalter mit / ohne Türzuhaltungen

Um den Bediener einer Maschine vor Unfällen und Verletzungen zu schützen oder Schäden an Maschinen abzuwenden, kommen Schutztüren zum Einsatz. Diese sind mit Sicherheitsschaltern ausgerüstet. Die Marktübersicht zeigt Schalter mit integriertem und getrenntem Betätiger mit sowie mit / ohne Zuhaltung.

Bild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG

Sicherheits-Steuerungen

Obwohl die Automatisierung in den letzten Jahren stark zugenommen hat, ist eine rückläufige Anzahl von Unfällen in der Industrie zu beobachten. Dies ist das Ergebnis einer konsequenten Anwendung von Sicherheitstechnik. Von den Sicherheitssteuerungen wird eine einfache Programmierung und Parametrierung, eine schnelle und übersichtliche Diagnose sowie komfortable Möglichkeiten für Erweiterungen und Systemänderungen erwartet.

Bild: K.A. Schmersal Holding

Sicherheits-Schaltmatten

Sicherheitsschaltmatten kommen zum Einsatz, um gefährliche Arbeitsbereiche an Maschinen und Anlagen abzusichern. Sie gewährleisten den Personenschutz in Gefahrenzonen. Die Schaltmatten lassen sich in der Regel nach Kundenwunsch in Form, Farbe und Größe anpassen und können separat oder auch gemeinsam mit anderen Sicherheitseinrichtungen eingesetzt werden.

Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG

Sicherheits-E/A-Einheiten

Sicherheits-E/As sind für den Anschluss von Schaltern, Sensoren und Aktoren zuständig. Zunehmend ist auch bei diesen Produkten ein robustes Äußeres gefragt. Damit die E/As nicht noch ein zusätzliches Gehäuse benötigen, um den oft widrigen Umweltbedingungen standzuhalten, sind robuste Produkte ab Schutzart IP65 erhältlich, wobei vorwiegend die Box-Bauweise zum Zuge kommt.

Bild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG

Sichere Antriebstechnik

Antriebssysteme mit integrierten Sicherheitsfunktionen sorgen für eine Vereinfachung der Automatisierungsstruktur und eine Verkürzung der Reaktionszeiten. Die sicheren Antriebsfunktionen dienen somit nicht nur dem Schutz des Bedienpersonals, sondern sparen auch Geld.

Bild: Euchner GmbH + Co. KG

Seilzug-Notschalter

Bei Maschinen- und Anlagenteilen, die nicht durch Sicherheitsabdeckungen abgesichert werden können, kommen Seilzug-Notschalter zum Einsatz. Ein Beispiel hierfür sind Transportbänder mit besonders langen Gefahrenzonen. Die Geräte leisten einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit, indem sie bei Gefahr die Bewegung einer Maschine stoppen.

Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG

Zweihand-Sicherheitssysteme

Die Zweihand-Sicherheitssysteme sind klassische Sicherheitseinrichtungen im Maschinenbau. Sie müssen nicht nur die sicherheitstechnischen Anforderungen erfüllen, auch ergonomische Gesichtspunkte sind zu berücksichtigen.

Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG

Sicherheits-Auswertegeräte (Sicherheitsrelais)

Die Sicherheitsauswertegeräte (Sicherheitsrelais) werden eingesetzt in überschaubaren Anlagen mit kleinerem Sicherheitsbereich. Bei sehr komplexen Maschinen und Anlagen kommen programmierbare Sicherheitssysteme wie z.B. Sicherheits-SPSen zur Anwendung.

Bild: Euchner GmbH + Co. KG

Sicherheits-Positionsschalter (Bauart 1)

Die Sicherheitspositionsschalter dienen der sicheren Positionserfassung beweglicher Maschinenteile, z.B. einer fahrbaren Säge, vor allem aber der Überwachung von bewegbaren Schutzeinrichtungen wie dreh- und schwenkbare Türen und Klappen sowie Schiebetüren. Sicherheitsschalter der Bauart 1 zeichnen sich dadurch aus, dass bei ihnen Schaltglied und Betätigungselement konstruktiv und funktionell eine Einheit bilden und in einem Gehäuse untergebracht sind. Die Hersteller haben für die verschiedenen Anwendungen und unterschiedlichen Umgebungsbedingungen Varianten mit den entsprechenden Funktionsprinzipien und Gehäusebauformen im Angebot.

Bild: CAPTRON Electronic GmbH

Optische und akustische Signalgeräte

Optische und akustische Signalgeräte werden in der Industrie hauptsächlich in folgenden Bereichen eingesetzt: Sie dienen der Maschinensicherheit sowie als Feueralarmierung und Räumungssignal. Das Einsatzgebiet entscheidet, ob ein akustisches oder ein optisches Signalgerät verwendet wird. In einigen Fällen ist auch eine Kombination beider Signalarten erforderlich.

Bild: Rockwell Automation GmbH

Sicherheits-Kontaktleisten/-Puffer

Die Marktübersicht zeigt Sicherheits-Kontaktleisten und Sicherheits-Puffer/-Bumper. Die Kontaktleisten dienen als Schließkantensicherung an Quetsch- und Scherstellen und schützen so Personal und Material. Die Puffer/Bumper sind Sicherheitseinrichtungen an Transportfahrzeugen, Hochregallagern sowie frei beweglichen Systemen und kommen überall dort zum Einsatz, wo große Nachlaufwege vorhanden sind.

Bild: Pizzato Elettrica s.r.l.

Sicherheits-Fußschalter

Bei Maschinen und Anlagen, bei denen eine Betätigung per Hand nicht möglich ist, kommen Fußschalter zum Einsatz. Hier erfüllen sie die Funktion des An- und Abschaltens von Arbeits- und Produktionsabläufen. Die Fußschaltervarianten unterscheiden sich je nach Umgebungsbedingungen und mechanischer Beanspruchung. Anwendungsfelder sind z.B. Pressen, Stanzen, Biege- und Blechbearbeitungsmaschinen.

Bild: K.A. Schmersal Holding

Sicherheits-Lichtschranken

Die Sicherheitslichtschranken gehören zu den optoelektronischen Sicherheitseinrichtungen. Die Einsatzgebiete sind die Zugangs-, Gefahrenstellen- oder Gefahrenbereichsabsicherung. Diese Art von Schutzeinrichtung bietet einen sicheren Zugang zum Arbeitsprozess ohne den Arbeitsablauf zu beeinträchtigen. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Schutzfeld individuell den Gegebenheiten angepasst werden kann. In der Marktübersicht sind ausschließlich die Einstrahl-Sicherheits-Lichtschranken aufgeführt. Für die mehrstrahligen Varianten gibt es eine gesonderte Marktübersicht.

Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG

Sicherheits-Zustimmtaster und Handbediengeräte mit Sicherheits-Zustimmtaster

Beim Einricht- und Wartungsbetrieb in Roboterzellen oder Eingriffen in automatisierte Produktionsabläufen kommt es vor, dass Personen in einem unmittelbaren Gefahrenbereich arbeiten müssen. Die notwendige Sicherheit für diese Situationen erreicht man mit kabelgebundenen aber auch kabellosen Zustimmtastern. In der 3-stufigen Schaltvariante drückt der Bediener im Gefahrenfall die Taste entweder ganz durch oder lässt diese los und die Maschine oder Anlage geht in einen sicheren Zustand. Bei komplexeren Anwendungen werden die Zustimmtaster in ein Bedienterminal integriert. Häufig kommt sowohl beim Zustimmtaster als auch beim Bedienterminal noch ein Not-Halt-Taster hinzu.

Bild: Helmholz GmbH & Co. KG

Industrial Ethernet Security

Es ist eines der Themen, das innerhalb der Welt der Industrie am rasantesten an Bedeutung gewinnt: Industrielle Zugriffsicherheit, auch Industrial Security genannt. Nicht erst seit 'Industrie 4.0' widmet sich die Automatisierungsbranche diesem Thema.

Bild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG

Marktspiegel

Safety-Produkte

Maschinen müssen einerseits hochproduktiv sein und andererseits strengen Sicherheitsanforderungen gerecht werden. Dies lässt sich in vielen Fällen auch ohne den Einsatz eines Sicherheitsbusses bewerkstelligen. Bei komplexeren Anlagen erleichtert dann ein Sicherheitsbus den Aufbau. Das Portfolio der Anbieter reicht von Sicherheitssteuerungen über Sicherheitsbus-Netzwerkkomponenten bis hin zur Sensorik und Aktorik mit und ohne Sicherheitsbusanschaltung.

Vertrauen ist gut, UL-Siegel ist besser

14.09.20

In einer Zeit, in der sich wirtschaftliche Rahmenbedingungen schnell verändern, nehmen Vertrauen und Sicherheit einen besonders hohen Stellenwert ein. igus GmbH

Zugekaufte Bauteile, die zu früh verschleißen: Für Hersteller von Automatisierungstechnik ein Alptraum. Die Performance ihrer Anlagen leidet, schlimmstenfalls kommt es beim Anwender zu teuren Produktionsausfällen mit hohen Reparaturkosten. Das Renommee des Herstellers nimmt Schaden. Doch wie lässt sich dieses Szenario abwenden? "In der Regel beweist im Industriebereich erst die Praxis, ob ein Produkt hält, was die Marketing-Aussage verspricht. Doch dann kann es oft schon zu spät sein", sagt Rainer Rössel, Leiter des Geschäftsbereichs Chainflex-Leitungen bei Igus. "Deswegen war unser Ansatz ein anderer und wir wollten unser Marketingversprechen für Leitungen konkret belegen. mehr...





Gut inspiziert ist halb gewonnen

19.08.20
Bild: Ads-tec Industrial IT GmbH

Bei Recyclingprozessen in der Getränkeindustrie ist zu gewährleisten, dass nur vollkommen saubere und unbeschädigte Flaschen samt intakten Gewinden, Bügelverschlüssen und Dichtungen für den Abfüllvorgang freigegeben werden. mehr...