Automation PC 910

B&R Industrie-Elektronik GmbH

Details

Robust, zuverlässig und langzeitverfügbar – diese hervorragenden Eigenschaften zeichnen den neuen Box-PC von B&R, den Automation PC 910, aus. Die neueste Intel® Core™ i Technologie der dritten Generation stellt das Herz des leistungsstarken Industrie-PC dar. Core™ i3, Core™ i5 und Core™ i7 CPUs mit bis zu vier Kernen stellen in Verbindung mit dem ebenfalls neuen QM77-Express-Chipsatz das Maximum an derzeit verfügbarer Performance für Industrierechner dar. Wie bei den Vorgänger-Modellen des Automation PC hat der Anwender die Möglichkeit, CPU Performance und Basisgeräte unterschiedlicher Größe frei zu kombinieren. So lässt sich zum Beispiel eine Quadcore CPU im Ein-Slot-Gehäuse integrieren oder ein Single Core Celeron im Fünf-Slot-Gehäuse. Dies bietet dem Anwender extrem hohe Freiheitsgrade und Kostenvorteile.

Die weitere PC-Infrastruktur ist ebenfalls auf höchste Rechenleistung und optimalen Datendurchsatz getrimmt. So übernimmt beim Automation PC 910 eine auf Serial ATA basierende CFast-Karte die Aufgabe der bisherigen CompactFlash. Der B&R-Industrie-PC kombiniert in bewährter Weise kompakte Datenträger auf Basis von CFast mit Standard-PC-Laufwerken wie Solid State Drive und Hard Disks. Die weitere Ausstattung an Schnittstellen lässt keine Wünsche offen: Zweimal Gigabit Ethernet, eine serielle und weitere modulare serielle Schnittstellen wie RS485 oder CAN runden zusammen mit USB-3.0-Schnittstellen die umfassende Ausstattung des Automation PC 910 ab.

Produktbeschreibung

Produktname
Automation PC 910
Produktbezeichnung der Soft-SPS
Automation Runtime
Einsatzschwerpunkte
Steuerung, HMI, Visualisierung, Embedded System, Prozessführung, Server, Gateway

Rechner-Plattform für die Soft-SPS

Eingesetzte Prozessoren / Taktrate
Intel Celeron, Intel Core i3|5|7
Minimale Arbeitsspeichergröße
1 GB
Entwicklungs- und Laufzeitumgebung auf einem System
Entwicklungs- und Laufzeitumgebung trennbar
Erforderliche Festplattenkapazitäten (Entwicklung)
10 GB
Erforderliche Festplattenkapazitäten (Runtime)
256 MB
Betriebssysteme für Entwicklungsversion
Windows 8, Windows 7, Windows XP
Betriebssysteme für Laufzeitversion
Windows 8, Windows 7, Windows XP Embedded, VxWorks
Spezielle Basis-Software für Soft-SPS
integrierter RT-Kernel

Entwicklungsumgebung

Steuerungsbefehlsvorrat entspricht welcher SPS?
X20
Programmiersprache AWL
Programmiersprache FBS
Programmiersprache KOP

Programmiersprachen nach IEC 61131-3

Programmiersprache AWL (IL)
Conformity Level
Programmiersprache FBS (FBD)
Conformity Level
Programmiersprache KOP (LD)
Conformity Level
Programmiersprache ST
Conformity Level
Programmiersprache AS (SFC)
Conformity Level
Datenflusssprache CFC (Continus Function Chart)
Andere Programmiersprachen
C, C++
Befehlserweiterungen
mathematische Funktionen, Regler, Motion Control Befehle, Dateizugriff, Datum-Zeitfunktionen, Typkonvertierung, Kommunikationsbausteine, C++ Bausteine einbinden
Import externer SPS-Programme
Übernahme mit Änderungen
Projektgrenzen (Bausteine / Variablen)
unbegrenzt, vom Speicher limitiert
Maximale Anzahl Eingänge (digital)
unbegrenzt
Maximale Anzahl Eingänge (analog)
unbegrenzt
Maximale Anzahl Ausgänge (digital)
unbegrenzt
Maximale Anzahl Ausgänge (analog)
unbegrenzt
Debuggerausstattung
Trigger, Breakpoint, Single-Step, Trace, Powerflow, Forcing, Watch
Simulationswerkzeuge integriert

Laufzeitumgebung

Auf welches Zielsystem portierbar
Automation Runtime
Mechanismen für Echtzeitfähigkeit (Zykluszeit<15ms)
Prioritäts gesteuertes preemptives Multitasking
Minimale Reaktionszeit auf spezielle Ereignisse (µsec)
2
Minimale Zykluszeit (µsec)
200
Skalierbare Reaktionszeiten
Skalierbare Abarbeitungszeiten
Steuerungsprogramm wird compiliert
Steuerungsprogramm wird interpretiert
Abarbeitung des Steuerungsprogramms erfolgt zyklisch
Abarbeitung des Steuerungsprogramms erfolgt zeitgesteuert
Abarbeitung des Steuerungsprogramms erfolgt ereignisgesteuert
Automatischer Neustart
Ja, einstellbar
Datenaustausch mit verteilten Soft-SPS-Systemen möglich
Erweiterbare Laufzeitfunktionen über Standardschnittstellen
OPC, TCP/IP
Online-Programmänderungen im Laufzeitsystem
Online-Parametrierung im Laufzeitsystem
Laufzeitsystem über DFÜ programmierbar
Laufzeitsystem über DFÜ parametrierbar

Hardware-Schnittstellen

Schnittstellen: RS232
1
Schnittstellen: RS422
2
Schnittstellen: RS485
2
Schnittstellen: Ethernet
2

Prozessankopplung

CANopen
DeviceNet
Modbus
Profibus-DP
Unterstützte Industrial Ethernet Kommunikationsprotokolle
Powerlink
Andere Feldbusse
CAN, X2X
Besonderheiten bei Feldbussankopplungen
Unterstützung aller Feldbusse über GSD oder ESD Gerätebeschreibungen und FDT/DTM Technologie
Automatisches Einlesen der Bustopologie
Vorhandene Software-Schnittstellen
OPC, TCP/IP, HTML, SQL

Zusatzmodule

Integrierte Visualisierungsbausteine
Schneller Datenaustausch mit Standardvisualisierungen
Integrierte Visualisierung, direkter Zugriff auf die Variablen der Steuerungssoftware ohne Mapping
Digitale Regelungsmodule
Umfangreiche Regelungsbibliothek im Automation Runtime
Datenbankanbindung
Name der Echtzeitdatenbank
MySQL, Sybase
Messtechnikbausteine
Schnelle Zähler
Zählerbereich
32-Bit
Weitere Funktionsbaugruppen
Achsen, Encoder, Bildverarbeitung, Sicherheitskonz., Sicherheitskonz., Temp.-Regler, Thermoelement, Pt100, Wägemodul

Sicherheitsregelungen und Besonderheiten

Anzeige des Systemverhaltens
Integrierte Diagnosewerkzeuge zum Auswerten und optimieren des Systems
Verhalten bei Systemstörungen
flexible Reaktion möglich, konfigurierbar
Watchdog-Timer
Temperatur- / Spannungsüberwachung der Laufzeit-CPU
Überwachung der Durchlaufzeit für SPS-Task + Abläufe
Hintergrundüberwachung der Software
Zyklische E/A-Prüfung
Peripheriüberwachung
Sicherung von (remanenten) Variablen über gepufferte Speicher oder Festplatte
RAM
Speicherung der letzten Zustände bei Spannungsausfall
System bleibt lauffähig bei defekter Festplatte

Firma

B&R Industrie-Elektronik GmbH