Details

Das modulare Automatisierungssystem System 200V von VIPA ermöglicht die Kommunikation über Profibus-DP, CANopen, DeviceNet, INTERBUS-S und Ethernet (Modbus on TCP). Die VIPA System 200V-CPUs sind mit allen Softwaretools für STEP5 bzw. STEP7 von Siemens programmierbar. In Verbindung mit der VIPA-eigenen Programmiersoftware WinPLC7 lassen sich zusätzlich Symbole, Kommentare und Projekte direkt in der Steuerung und auf der MMC speichern. Programmiert und angeschlossen an PGs bzw. OPs werden die CPUs via MPI-Kabel oder mit dem preiswerten VIPA „GreenCable“. Alle CPU-Varianten sind befehlskompatibel zur S7-300 von Siemens und optional mit integriertem Profibus-DP-Master, DP-Slave, CANopen-Master/Slave, TCP/IP oder mit zwei zusätzlichen seriellen Schnittstellen erhältlich.
Es stehen verschiedene CPU-Typen mit Speichergrößen zwischen 32kB und 128kB Arbeits- und 40kB - 192kB Ladespeicher zur Verfügung.
Nahezu 70 Zusatzmodule runden das System 200V von VIPA ab und bieten somit ein günstiges und flexibeles, in nahezu allen Anwendungsbereichen einsetzbares, Modularsystem. Es besticht durch eine kompakte Bauform wodurch ein platzsparendes und bequemes Handling erzielt wird, eine sichere und schnelle Verdrahtung durch eine Federzug-Anschlusstechnik, sowie einem integrierten Frontstecker.

SPS-Beschreibung

Produktname
System 200V
Produktkategorie
CPU (STEP7 kompatibel)
Breite
25
Höhe
75
Tiefe
90
Bauweise (modular / kompakt, erweiterbar)
kompakt/modular erweiterbar
Modulare Ausbaumöglichkeit (max. E/A)
max. 32 Baugruppen
Hutschienenmontage
Prozessor
VIPA-ASIC
Programmspeicher-Typ
Flash; RAM gepuffert;
Speicher-Kapazität
192
Datenspeicher für Bit/Wort-Merker
128kB
Max. Programmlänge
ca. 42.000 Anweisungen, vom Speicher abhängig
Zykluszeit (1000 Bit-Anweisungen)
180
Zykluszeit (1000 Wortanweisungen)
590
Betriebsspannung DC
24V
Betriebstemperaturbereich von
o
Betriebstemperaturbereich bis
60
Zulassungen
CE; UL-USA;
Einsatzschwerpunkte
Maschinenbau; Fertigungsautomatisierung; Anlagenbau; Verfahrenstechnik; Fahrzeugautomatisierung; Gebäudeautomation; Wasserwirtschaft;

Ein- / Ausgabe

Schnellste E/A-Durchschaltzeit (in µs)
500
Anzahl zentraler Eingänge (digital) von
0
Anzahl zentraler Eingänge (digital) bis
512
Anzahl zentraler Ausgänge (digital) von
0
Anzahl zentraler Ausgänge (digital) bis
512
Ausgangsspannung in VDC
24, 30
Ausgangsspannung in VAC
230
Ausgangsstrom
1A, 5A (Relais)
Schaltgeräte: Relais / Transistor / Triac
Transistor; Relais;
Galvanische Trennung der Ausgänge
Kurzschlussfeste Ausgänge
Anzahl zentraler Eingänge (analog) von
0
Anzahl zentraler Eingänge (analog) bis
256
Anzahl zentraler Ausgänge (analog) von
0
Anzahl zentraler Ausgänge (analog) bis
128
Auflösung Eingänge in Bit
16
Eingangssignale für analoge Eingänge
0-5V; ±5V; 0-10V; ±10V; 0-20mA; 4-20mA; Pt100; Pt1000;
Ausgangssignale für analoge Ausgänge
0-10V; ±10V; 0-20mA; 4-20mA; 1-5V;

Verarbeitung

Steuerungsbefehlsvorrat
befehlskompatibel zu STEP7 von Siemens
Weitere Operationen (neben log., arithm., vergl.)
log., arithm., vergl., konvert., Flankenerkennung, Zeitgeber, Zähler
Interrupt-Verarbeitung
Merker : speicherabhängig variabel
Merker : fix / Anzahl
8192
Ergänzende Bemerkung zu Merkern
remanent von 0-256
Register
2
Zähler-Anzahl (SW)
256
Ergänzende Bemerkung zur Zähler-Anzahl (SW)
IEC-Funktion, Anzahl abhängig vom Arbeitsspeicher
Zählerbereich
16-Bit; 32-Bit;
Zeitbereich
10 ms bis 9990 s
Zeitstufen
0.01s, 0.1s, 1s, max. 128 Zeiten
Echtzeituhr
Alarmverarbeitung

Zusatzmodule

PID-Regelung
Über Standardfunktionsbausteine
Anzahl Regelkreise
ohne Begrenzung
Positionierung
über Zusatzmodul max. 16
Schnelle Zähler (Anzahl)
über Zusatzmodule, 2/4 je Modul
Schnelle Zähler (Frequenz)
bis 1Mhz
Weitere Funktionsbaugruppen
Pt100; Thermoelemente; Thermoelemente, PWM-Ausgänge, Modbus-CP, Zähler 1MHz, serielle Schnittstelle extra

Programmierung

Programmiersprache AWL
Base Level;
Programmiersprache FBS
Base Level;
Programmiersprache KOP
Base Level;
Spracherweiterungen, Hochsprachen bzw. andere Sprachen
Schrittketten;
Programmiergerät
PC; Simatic-PG;
Betriebssystem der Programmierumgebung (Programmierplattform)
XP; WIN7, WIN10;
Name der Programmiersoftware
Speed7 Studio und WinPLC7 von Vipa, Step7 und TISA von Siemens, o.ä.
Art der Dokumentation der erstellten Steuerungs-Programme
Ausdruck; Flussdiagramm; Querverweisliste; Belegliste; Signalliste;

Testmöglichkeiten

Breakpoint
Einzelschritt
Forcen

Diagnosefunktionen

E/A-Überwachung
Kurzschlussprüfung Ausgang
Drahtbruchprüfung Ausgang
Ferndiagnose
Programmfehler-Meldung
Logbuch (interner Diagnosepuffer), Anzeige über Software

Kommunikation

Schnittstellen: RS232
1
Schnittstellen: RS422
1
Schnittstellen: RS485
1
Schnittstellen: Ethernet
1
AS-Interface
CANopen
DeviceNet
Interbus
Modbus
Profibus-DP
Industrial Ethernet-Kommunikationsprotokolle
Modbus-TCP
Internetanbindung
Ethernet TCP/IP

Preis des Grundgeräts

Preis des Grundgeräts
380

Firma

Vipa GmbH