Details

Das Kompaktfernwirkgerät ACOS 720 lässt sich problemlos in bestehende Leitsystemumgebungen integrieren und bietet somit definierte und kostengünstige Lösungen, wie sie vor allem im Bereich der dezentralen Energieerzeugung (Photovoltaik, BHKW, Biogas) und für den Ausbau des Automatisierungsgrades von Mittel- und Niederspannungsnetzen benötigt werden. Ein breites Spektrum an Datenerfassungs- und Übertragungsmöglichkeiten macht die Geräte universell einsetzbar. Die optional integrierte GSM/GPRS-Lösung ist vor allem für die einfache Anbindung von Anlagen ohne vorhandene Kommunikationsinfrastruktur geeignet. ACOS 720 verfügt über eine integrierte SPS auf CoDeSys® V3-Basis für kleine Automatisierungsaufgaben und ist modular um bis zu 8 zusätzliche E/A-Module erweiterbar.

Allgemeine Produkteigenschaften

Produktname
ACOS 720
Produkteinführung
2011
Produktgruppe
Komplettes Hardware-System
Einsatzschwerpunkte (Branche)
Infrastrukturanlagen, Strom, Gas, Wasser
Einsatzschwerpunkte (Anwendung)
Fernwirken, dezentrale Energieerzeugung (Photovoltaik, BHKW, Biogas),, Mittelspannungsnetze

Geräteeigenschaften

Gerätebezeichnung
modulares Automatisierungs- und Fernwirkgerät
Bauform
Hutschienengehäuse
Gehäusematerial
Kunststoff (Polycarbonat)
Gehäuseschutzart (IP xx)
IP20
Länge
206 mm
Breite
132 mm
Höhe
46 mm
Versorgungsspannung DC
24 V
Max. Speichergröße für Datenlogging
128 MB, mit microSD-Card bis 2 GB
Zulässige Betriebstemperatur von:
-20 °C
Zulässige Betriebstemperatur bis:
65 °C
Verschiedene Betriebsarten
vollautomatisch
Verwendete Bedienoberfläche
ACOS ET, IDS HIGH-LEIT
Betriebssystem
proprietär, Bedienoberfl. MS W
Anzahl digitaler Eingänge
4+
Anzahl digitaler Ausgänge
4+
Anzahl analoger Eingänge
2+
Anzahl analoger Ausgänge
1+

Schnittstellen und Kommunikation

Schnittstellen: RS232
2
Schnittstellen: RS485
2
Schnittstellen: USB
1
Andere Schnittstellen
Ethernet/EtherCAT Wählleitungen, ISDN, GSM/GPRS

Kommunikation ohne bzw. mit Feldbussystemen

Ethernet
ISDN
CANopen, DeviceNet
LON
Interbus
Modbus
Profibus-DP
Andere Feldbusse
IEC 61850, IEC 60870-5-103 , Modbus RTU, Modbus TCP,
Verwendete Fernwirkprotokolle
IEC 60870-5-101, 103, -104 sowie firmenspezifische

Mögliche Verbindungsmedien

Telefonmodem
Standleitung
Ethernetleitung (Internetanbindung)
Funk
GSM-Netz (=Handy)
GPRS-Netz
Art der Funkverbindung
Zeitschlitzfunk, Betriebsfunk, Bündelfunk, Richtfunk
Max. Übertragungsgeschwindigkeiten
10/100 MBit

Verbindungsherstellung und Meldungsabwicklung

Verbindungsaufbau durch Wählprogramm
Spontane Störmeldeübergabe, automatisch, manuell, Ereignis
Sicherheitsvorkehrungen gegen unbefugten Zugriff durch Dritte
Passwort, Automatischer Rückruf, Adressfilter
Transaktionskonzept mit Nutzdatenkontrolle
Textmeldungen selbständig absetzen
Handy-Display (mit SMS)
Art der Quittierung der Meldung
Rückruf, Quittiereingang
Dial-up I/O: Datenaustausch nur für aktuell benötigte Daten
konfigurierbar: spontan, Dial-on demand, zyklisch
Aktionswiederholung bei Misserfolg
Was geschieht mit Meldungen etc., wenn der Empfänger nicht erreichbar ist
Zwischenspeicherung für 48 Std., generelle Protokollierung, Wahlwiederholungsmodus,Weiterleitun
Internet-Einbindung
Ethernet-Schnittstelle, z.B. über IEC 60 870-5-104
Redundanzfähigkeit
Ersatz- und Mehrwegschaltung (bis zu 4)

Prozesseinwirkungsmöglichkeiten

Realisierte IT-Funktionen: Inbetriebnahme, Wartung, Diagnose, Prozessänderungen
Anlagenüberwachung / Steuerung, Fernkonfiguration, Fernupdate, Statusabfrage, Aktionsauslösung, Programmieren, Visualisieren, Diagnose
Integrierte SPS bzw. Reglerfunktionen
Ja, IEC 61131-3
Im- u. Export von dynamischen Verknüpfungen bzw. Link mit anderen DB
über Leitsystem HIGH-LEIT

Datenbehandlung

Sicherung von Daten
interner Speicher zur Archivierung von Meldungen, Messwerten, Zählwerten
Datenübertragung mit Zeitstempel
Update von Variablen über Internet

Firma

IDS GmbH