ILC 151 GSM/GPRS

Phoenix Contact Deutschland GmbH

Details

Der ILC 151 GSM/GPRS bietet sich gerade aufgrund seines integrierten GSM/GPRS-Modems für Fernwirk- und Fernwartungsapplikationen an. Durch die Erweiterbarkeit mit bis zu 128 Inline-Modulen bzw. bis zu 4096 E/A-Punkten, eignet sich der ILC 151 GSM/GPRS aber auch für gehobene Applikationen. Die Programmierung erfolgt mit PC WorX oder dem kostenfrei erhältlichen PC WorX Express. Beide Entwicklungsumgebungen sind selbstverständlich IEC 61131-3 konform.

SPS-Beschreibung

Produktname
ILC 151 GSM/GPRS
Produktkategorie
Kompaktsteuerung
Breite
80
Höhe
120
Tiefe
72
Bauweise (modular / kompakt, erweiterbar)
kompakt/modular erweiterbar
Modulare Ausbaumöglichkeit (max. E/A)
4096 E/A-Punkte bzw. 128 Inline-Module
Hutschienenmontage
Prozessor
Nios 2
Programmspeicher-Typ
SD-RAM
Speicher-Kapazität
512
Datenspeicher für Bit/Wort-Merker
512
Max. Programmlänge
43k Anweisungen
Zykluszeit (1000 Bit-Anweisungen)
90 µs
Zykluszeit (1000 Wortanweisungen)
1,5 ms
Betriebsspannung DC
24V DC
Datenerhalt mit Batterie
48kB NVRAM, keine Batterie
Betriebstemperaturbereich von
-25
Betriebstemperaturbereich bis
55
Zulassungen
CE, ATEX
Produkteinführung
2012
Einsatzschwerpunkte
Dezentrale Automatisierung, Maschinenbau, Fertigungsautomatisierung, Anlagenbau, Verfahrenstechnik, Fahrzeugautomatisierung, Gebäudeautomation, Wasserwirtschaft

Ein- / Ausgabe

Schnellste E/A-Durchschaltzeit (in µs)
1000
Anzahl zentraler Eingänge (digital) von
16
Anzahl zentraler Eingänge (digital) bis
4096
Anzahl zentraler Ausgänge (digital) von
4
Anzahl zentraler Ausgänge (digital) bis
4096
Ausgangsspannung in VDC
24
Ausgangsstrom
0,5A
Schaltgeräte: Relais / Transistor / Triac
Transistor
Galvanische Trennung der Ausgänge
Kurzschlussfeste Ausgänge
Anzahl zentraler Eingänge (analog) von
0
Anzahl zentraler Eingänge (analog) bis
256
Anzahl zentraler Ausgänge (analog) von
0
Anzahl zentraler Ausgänge (analog) bis
256
Auflösung Eingänge in Bit
16
Eingangssignale für analoge Eingänge
0-10V, ±10V, 0-20mA, 4-20mA
Ausgangssignale für analoge Ausgänge
0-10V, ±10V, 0-20mA, 4-20mA

Verarbeitung

Steuerungsbefehlsvorrat
IEC 61131-3 und tw. -5
Interrupt-Verarbeitung
Merker : speicherabhängig variabel
Ergänzende Bemerkung zu Merkern
abhängig vom Datenspeicher
Ergänzende Bemerkung zur Zähler-Anzahl (SW)
abhängig vom Datenspeicher
Zählerbereich
abhängig vom Datentyp
Zeitbereich
0 bis 4.294.967.295 ms
Zeitstufen
Stunden, Minuten, Sekunden, Millisekunden
Echtzeituhr
Alarmverarbeitung

Zusatzmodule

PID-Regelung
komplette Reglerbibliothek
Anzahl Regelkreise
ohne Begrenzung
Positionierung
mit Busmodul möglich
Schnelle Zähler (Frequenz)
150
Weitere Funktionsbaugruppen
Thermoelemente, DMS, PWM-Ausgänge, Pt100

Programmiersprachen nach IEC 61131-3

PLCopen Konformitätsgrad bei Programmiersprache AWL (IL)
Base Level
PLCopen Konformitätsgrad bei Programmiersprache FBS (FBD)
Base Level
PLCopen Konformitätsgrad bei Programmiersprache KOP (LD)
Base Level
PLCopen Konformitätsgrad bei Programmiersprache ST
Base Level
PLCopen Konformitätsgrad bei Ablaufsprache AS (SFC)
Base Level
Spracherweiterungen, Hochsprachen bzw. andere Sprachen
MSFC Maschinen Ablaufsprache, FFLD Fixed Format Ladder Editor
Programmiergerät
PC
Betriebssystem der Programmierumgebung (Programmierplattform)
Windows
Name der Programmiersoftware
PC WORX, PC WORX Express
Art der Dokumentation der erstellten Steuerungs-Programme
Ausdruck, Querverweisliste, Belegliste, Signalliste

Testmöglichkeiten

Breakpoint
Einzelschritt
Forcen

Diagnosefunktionen

E/A-Überwachung
Kurzschlussprüfung Ausgang
Drahtbruchprüfung Ausgang
Ferndiagnose
Programmfehler-Meldung
Checksumme, Laufzeit, Error Flag

Kommunikation

Schnittstellen: Ethernet
1
Schnittstellen: weitere
GSM/GPRS-Modem integriert
AS-Interface
CANopen
DeviceNet
Interbus
Modbus
Profibus-DP
Internetanbindung
WEB-Server, FTP-Server

Firma

Phoenix Contact Deutschland GmbH