Details

Die Flexy Familie beinhaltet alle klassischen eWON-Funktionen wie Variablen-Polling aus verschiedenen Quellen (Ethernet/seriell/ MPI), Datenlogging, Alarmmanagement, HTML-Visualisierung. Es dient dazu, die vor Ort gesammelten Daten zu zentralisieren und zum Monitoren und zur weiteren Verarbeitung bereitzustellen.
Dazu zusätzlich das Routen über die eingehende Verbindung auf Ethernet/seriell/MPI zum Zweck der Fernwartung.

Für beide Flexy-Serien sind jeweils 3 Basismodule erhältlich:
Flexy xx1: unmanaged Switch mit 4 Ethernet-LAN-Schnittstellen
Flexy xx2: 1 Ethernet-LAN-Schnittstelle + 1 RS232/422/485-Schnittstelle
Flexy xx3: 1 Ethernet-LAN-Schnittstelle + 1 MPI/Profibus-Schnittstelle
Die Basismodule stellen die Schnittstelle für die Feldbusanbindung innerhalb der Maschine dar. Es lassen sich dazu bis zu vier Erweiterungskarten in die Basismodule einstecken. Diese erweitern das Flexy zum Beispiel mit RS232/485, Mobilfunk (GPRS/3G), WiFi, Ethernet-WAN und digitale und analoge Ein- und Ausgangsmodule.

Produktbeschreibung

Produktname
eWON Flexy
Produkteinführung
2013
Hauptanwendungen
Fernwarten; Fernwirken; Datenübertragung; Zähler auslesen; Fernwarten, Fernwirken, Datenübertragung, Störwerterfassung, Service, Zähler auslesen

Geräteeigenschaften

Bauform: externes GSM-/GPRS-Modul (in separatem Gehäuse)
Feldbus-Ankopplungsgerät
Integrierte Alarm-/Störmelde-Funktion
Integrierte Datenlogger-Funktion
Integrierte Fernwirk-Funktionen (RTU)
Integrierte Steuerungs-Funktionen
Montageart
Hutschienengehäuse
Antenne
Antennenstecker
Gehäuseschutzart (IP xx)
IP20
Versorgungsspannung DC
12-24 V
Zulässige Betriebstemperatur von (°C)
-25
Zulässige Betriebstemperatur bis (°C)
70
Singleband-Modem
Dualband-Modem
Triband-Modem
Quadband-Modem
GSM Netz mit 850 MHz (US-Netze)
GSM Netz mit 900 MHz (T-Mobil, Vodafone)
GSM Netz mit 1800 MHz (E-Plus, VIAG, Quam)
GSM Netz mit 1900 MHz (US-Netze)
GPRS-Einsatz
weltweit
Länderzulassungen
weltweit
Modem-Befehlssätze
eigene + Hayes Standard AT Befehlssatz
Automatisches Stellen der Uhrzeit
über NTP Server

Verbindungsherstellung

Feldstärke-Zustand des GSM-/GPRS-Signals anzeigen
Guthaben anzeigen
Cost-Protection-Funktion
Selektive Rufannahme (CLIP)
Periodisches Aus- und Wiedereinbuchen
komplett frei konfigurierbar
Zeitgesteuertes Ausbuchen
Bei Alarm Datenverbindung aufbauen
Bei Alarm Sprachverbindung aufbauen
Security Callback mit Passwortschutz
Fernkonfiguration mit Passwortschutz

GSM-/GPRS-Kommunikation nach außen

Betriebs- bzw. Messdaten übertragen als SMS
Betriebs- bzw. Messdaten übertragen als Datenverbindung
Einblenden von Variablen in den SMS- / E-Mail- / Fax-Text
Textmeldungen absetzen als E-Mail
Textmeldungen absetzen als Fax
Aktive Quittierung der Meldung
Passive Quittierung der Meldung
Anzahl im Modem gespeicherter Meldungen zur SMS- / E-Mail- / Fax-Übertragung
20
Freier Bezug von Textmeldungen bzw. Daten aus einer Steuerung
Anzahl im Modem gespeicherter Telefonnummern zur SMS- / E-Mail- / Fax-Übertragung (Zielrufnummern)
20
SMS-Meldung mit integriertem Schaltbefehl werden vom GSM-/GPRS-Modem zur Steuerung weitergeleitet
Passwortschutz für von außen kommende Schaltbefehlsendung
Bestätigung des ausgeführten Befehls in Form einer Quittung an das Handy zurückgeben
GSM-/GPRS-Modem-Kommunikation zu anderen Stationen mit GSM-/GPRS-Modem
möglich
Verschlüsselte Datenübertragung
VPN
GPRS-Modem mit integriertem VPN-Router und Firewall
Betrieb mit GPRS-Providern mit IP Privatadressbereich
GPRS-Modembetrieb mit dynamisch zugewiesener IP Adresse
Annahme von GSM-Anrufen im GPRS-Betrieb
Umschalten auf GSM-Alarmierung im GPRS-Betrieb
SMS-Meldung an eine Gruppe senden
Gruppengröße besteht aus max. Teilnehmern
8
Roamingfähig
Verfügbare Übertragungsprotokolle
TCP/IP; UDP; TCP/IP, UDP
Was geschieht mit Meldungen etc., wenn der Empfänger nicht erreichbar ist
Wiederanwahl

Schnittstellen und Kommunikation

Anzahl digitaler Eingänge
34
Anzahl digitaler Ausgänge
1
Anzahl analoger Eingänge
16
Anzahl Relaisausgänge
8
Schnittstellen: RS232
1
Schnittstellen: RS485
1
Schnittstellen: Ethernet
4
Automatisierungsschnittstelle zu einem Leitsystem
Modbus RTU/TCP, Unitelway/XIP, ISOTCP/MPI/Profibus, DF1/EtherNet IP, Mitsubishi & Hitachi
Andere Schnittstellen
alternativ 1 x MPI / Profibus DP, 4fach Ethernet-Switch, 2x RS232/485, 3x USB

Feldbussysteme bzw. Ethernet

Ethernet
CAN
LON
Interbus
Modbus
Profibus-DP
Andere Feldbusse
Modbus RTU/TCP, Unitelway/XIP, ISOTCP/MPI/Profibus, DF1/EtherNet IP, Mitsubishi & Hitachi

Firma

Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG

Firmenportrait