GT SoftGOT1000

Mitsubishi Electric

Details

Als ideale Weiterentwicklung und Ergänzung zu den Bediengeräten der GOT1000-Serie wurde das neue PC basierende HMI-System GT SoftGOT1000 entwickelt. Dieses System positioniert sich zwischen die Ebenen der Bediengeräte und die der SCADA-Systeme. Diese Software ermöglicht den direkten Zugriff vom PC auf alle Produktionsdaten. Mit minimalem Zeitaufwand kann eine komplette Applikation erstellt oder bestehende GOT1000-Projekte übernommen werden um diese mit der Flexibilität eines PC zu verknüpfen. Die Software besteht aus einer Entwicklungsversion, GT Designer2, in der neben dem freien Editor auch eine Bibliothek mit vorgefertigten Objekten und ein Offline Simulator zur Verfügung stehen. Die erstellte Applikation wird dann auf ein Laufzeitsystem, GT SoftGOT1000, auf einem PC installiert. Verschiedenste Grafikauflösungen ermöglichen dem Anwender seine Applikation an die Konstellation des PC und Bildschirm individuell anzupassen.

Produktbeschreibung

Produktname
GT SoftGOT1000
Vertrieb
Mitsubishi Electric Europe B.V.
Produktkategorie
Visualisierungs-System
Branchenschwerpunkte
alle Branchen

Hardware- / Betriebssystem (Mindestanforderungen/Empfohlen)

Single-Architektur
Client/Server-Architektur
Mindestanforderung CPU für Entwicklerversion
Pentium 300MHz
Empfohlene CPU für Entwicklerversion
Pentium II 450MHz
Min. Hauptspeichergröße für die Entwicklerversion in MB
128
Empfohlene Hauptspeichergröße für die Entwicklerversion in MB
256
Minimaler freier Festplattenspeicher für die Entwicklerversion in MB
250
Empfohlene Festplattengröße für die Entwicklerversion in MB
400
Betriebssysteme für die Entwicklerversion
Windows 2000, Windows XP
Min. CPU für Runtimeversion
Pentium 300MHz
Empfohlene CPU für Runtimeversion
Pentium II 450MHz
Min. Hauptspeichergröße für die Runtimeversion in MB
128
Empfohlene Hauptspeichergröße für die Runtimeversion in MB
256
Minimaler freier Festplattenspeicher für die Runtimeversion in MB
100
Empfohlene Festplattengröße für die Runtimeversion in MB
150
Betriebssysteme für die Runtimeversion
Windows 2000, Windows XP

Allgemeine Systemmerkmale

Modulares System
Redundante Systemauslegung möglich
Internet-Entwicklungsumgebung
Gemischter Einsatz unter verschiedenen Betriebssystemen
Mehrplatzfähigkeit
Passwortschutz
Regelung des Benutzerzugangs
feste Stufen
Steuerungs-Simulation verfügbar
Ohne Programmierung erstellbar: Bedienoberfläche
Ohne Programmierung erstellbar: Bedienführung
Ohne Programmierung erstellbar: Prozessanbindung
Unterstützung einer verteilten Entwicklungsumgebung
Versionsüberwachung
Automatische Updateverteilung an eingebundene Stationen
Online-Konfigurierung bzw. Parametrierung
Fernwartung, Fernwirken
Visualisieren, Alarmieren, Regeln, Steuern, Umkonfigurieren, Alarmieren
Dokumentation Online verfügbar
Dokumentation gedruckt verfügbar

Objektorientierung

Aufbau hierarchischer Datenpunktstrukturen
Erstellung technologischer Objekte
Referenz, Vererbung, Überparametrierung möglich

Visualisierung

Grafikart: Semigrafik
Grafikart: Vollgrafik
Grafikart: Vektorgrafik
Grafikart: Pixelgrafik
Anzahl und wichtigste importierbare Grafikformate
BMP, DXF, JPG
Videobildeinblendung (Kamerabild)
Videosequenzeinblendung
Bildaufbau min. Sek.
0.01
Bildaufbau max. Sek.
1
Max. Anzahl Prozessbilder
kein Limit
Max. Anzahl Variablen pro Prozessbild
kein Limit
Max. Anzahl Variablen insgesamt
kein Limit
Ereignisgesteuerte Prozess-Bildauswahl
Zoomen
Horizontales Scrollen
Vertikales Scrollen

Grafikelemente

Mitgelieferte Bibliotheken für dynamische Grafikobjekte
Lampen, Taster, Potentiometer, usw.
Bibliotheken für welche Branchen verfügbar
Branchenübergreifend
Position, Größe, Rotation der Symbole bei Entwurf änderbar
Position, Größe, Rotation der Symbole bei Animation änderbar
Trenddiagramme
Kurvendiagramme
Historische- u. Online-Daten im selben Trend

Benutzer-Kommunikation

Menüs
Windows
Buttonleiste
eigene Menügestaltung
Benutzung ohne Maus möglich
Touchscreenunterstützung
Inter-/Intranetunterstützung für die Applikation
Inter-/Intranetunterstützung für Benutzerhilfen
Inter-/Intranetunterstützung für Dokumentation
Inter-/Intranetunterstützung für Fernwartung
Umschalten in welche Sprachen
Mehrsprachigkeit für alle Sprachen (abhängig vom Windows System)
Onlineumschaltung
Sprachumschaltung mit Einheitenumrechnung
Sprachein-/ausgabe
Hilfetexte für Projekt erstellbar

Peripherie-Kommunikation

Anzahl verfügbarer SPS-Treiber
15
Anzahl gleichzeitig verwendbarer SPS-Treiber
1

Kommunikation mit Ethernet bzw. Feldbussystemen

Ethernet
CAN
DeviceNet
Interbus
LON
Modbus
Profibus-DP
OPC-Unterstützung
ActiveX-Unterstützung
Sonstige Kommunikation
Serielle Kommunikation zur Steuerung
Datenabfrage durch Polling
Datenabfrage eventgesteuert

Datenmanagement

Datentypen vordefiniert
Datentypen frei definierbar
Zentrale Datenhaltung für Visualisierung u. Steuerung
Messdatenerfassung
Messdatenauswertung
Messdatendarstellung
Statistische Prozesskontrolle (SPC)
Störungs- / Meldungsverarbeitung
Anzahl der Meldungen
kein Limit
Einzel- / Gesamtquittierung der Meldungen im Bild
Nachrichten hinterlegen
Anzahl möglicher Nachrichten
eine Nachricht pro Alarm
Rezepturverarbeitung im Programm enthalten
Chargen-/Losgrößenverfolgung

Protokollierung/Archivierung

Protokollierung auf Monitor
Protokollierung auf Drucker
Protokollierung in Dateien
Protokollierung in Datenbank
Verwaltung von System- u. Peripheriezeit möglich
Online-Protokollierung
Logbuch: Protokollierung der Eingaben
Langzeitarchivierung
Langzeitanalyse integriert
Funktionen für Datenverdichtung
Protokollgenerator

Serviceleistungen

Hotline (Kosten, Wartungsvertrag)
Nur Telefonkosten (12Cent/min.)
1) Preis: Einzelplatz-Runtime-Ausstattung gemäß Tabelleohne Zusatzbibliotheken
749
2) Preis: Entwicklungslizenz mit o.a. Funktionalität ohne Zusatzbibliotheken
249
3) Preise: Kosten für Runtimelizenz
749

Firma

Mitsubishi Electric