Details

Die FX5U ist der neue „All-Inclusive-Standard“ im Bereich der Kompakt-SPS. Mit integrierten Funktionen wie schnellen Zählern und –impulsausgängen bis 200 kHz für kosteneffektive, hochperformante Positionieraufgaben, Ethernet Schnittstelle u. analogen E/A´s ist die FX5 für nicht nur für den modernen Maschinenbau bestens gerüstet, sondern universell in allen Branchen verwendbar.
Ein SD-Kartensteckplatz ermöglicht die schnelle und einfache Erfassung und Verarbeitung von Produktionsdaten. Die vereinfachte Migration in modulare SPSen und der Daten-Backup via SD-Karte steigern die Integrationsfähigkeit zu anderen Automatisierungskomponenten von Mitsubishi Electric.
Zudem ist die FX5 durchgängig abwärtskompatibel, was eine einfache und kostengünstige Umstellung ermöglicht. Mithilfe eines Bus-Konverters lassen sich auch bestehenden FX3-Module nutzen.
Die Programmiersoftware GX Works 3 ist Bestandteil der integrierten Entwicklungsumgebung iQ Works 2.

SPS-Beschreibung

Produktname
MELSEC iQ-F (FX5U) - Kompakt SPS
Produktkategorie
Kompaktsteuerung
Breite
150 bis 285
Höhe
90
Tiefe
83
Bauweise (modular / kompakt, erweiterbar)
kompakt/modular erweiterbar
Modulare Ausbaumöglichkeit (max. E/A)
256 dig. E/A (via CC-LINK 512 dig. E/A); max. 16 Sonder- und 5 ADP-Module
Hutschienenmontage
Prozessor
Mitsubishi
Programmspeicher-Typ
Flash;
Speicher-Kapazität
128
Datenspeicher für Bit/Wort-Merker
5 MB
Max. Programmlänge
64000
Zykluszeit (1000 Bit-Anweisungen)
40
Betriebsspannung DC
24V Weitbereich;
Betriebsspannung AC
110/230V; 230V Weitbereich;
Datenerhalt mit Batterie
ca. 5 Jahre
Betriebstemperaturbereich von
-20
Betriebstemperaturbereich bis
55 (+60 geplant)
Zulassungen
CE; UL-USA; UL-CDN; Germanischer Lloyd (GL); Det Norske Veritas (DNV);
Produkteinführung
2014
Einsatzschwerpunkte
Maschinenbau; Fertigungsautomatisierung; Anlagenbau; Verfahrenstechnik; Fahrzeugautomatisierung; Gebäudeautomation; Wasserwirtschaft; Industrie - Automation, Maschinenbau, Fertigungsautomatisierung, Anlagenbau, Verfahrenstechnik, Fahrzeugautomatisierung, Gebäudeautomation, Wasserwirtschaft

Ein- / Ausgabe

Anzahl zentraler Eingänge (digital) von
16
Anzahl zentraler Eingänge (digital) bis
240
Anzahl zentraler Ausgänge (digital) von
16
Anzahl zentraler Ausgänge (digital) bis
240
Ausgangsspannung in VDC
24
Ausgangsspannung in VAC
230
Ausgangsstrom
2A (Relais) / 0,5A (Transistor)
Schaltgeräte: Relais / Transistor / Triac
Relais / Transistor
Galvanische Trennung der Ausgänge
Kurzschlussfeste Ausgänge
Anzahl zentraler Eingänge (analog) von
2
Anzahl zentraler Eingänge (analog) bis
146
Anzahl zentraler Ausgänge (analog) von
1
Anzahl zentraler Ausgänge (analog) bis
49
Auflösung Eingänge in Bit
16 / 12
Eingangssignale für analoge Eingänge
0-5V; ±5V; 0-10V; ±10V; 0-20mA; 4-20mA; Pt100; 0-100mV / ±20mA / 4-20mA, Thermokoppeleingänge ;
Ausgangssignale für analoge Ausgänge
0-10V; ±10V; 0-20mA; 4-20mA;

Verarbeitung

Steuerungsbefehlsvorrat
27 Grundbefehle, über 800 Applikationsanweisungen
Weitere Operationen (neben log., arithm., vergl.)
Motion, PID, Positionieren, Rotieren, Schieben, Stringverarbeitung, Inverterbefehle, Nockenschaltwerk
Interrupt-Verarbeitung
Merker : speicherabhängig variabel
Merker : fix / Anzahl
32768
Zähler-Anzahl (HW)
8
Zähler-Anzahl (SW)
235
Ergänzende Bemerkung zur Zähler-Anzahl (SW)
ein- und zweiphasig
Zählerbereich
16-Bit; 32-Bit;
Zeitbereich
einstellbar von 0-32767 Sek.
Zeitstufen
1ms,10ms,100ms wechselbar per Programm
Echtzeituhr
Alarmverarbeitung

Zusatzmodule

PID-Regelung
Temperaturregelung, PID-Autotuning-Funktion
Anzahl Regelkreise
Hard-und Softwareabhängig
Positionierung
128 Achsen (mit max. 16 Simple Motion Controllern (je 8 Achsen)
Schnelle Zähler (Anzahl)
16
Schnelle Zähler (Frequenz)
200 kHz.
Weitere Funktionsbaugruppen
Pt100; Thermoelemente; PWM-Ausgänge; elektronische Nockenschaltung; 4-Achs-Simple Motion Controller, bestehende FX3-Funktionsbaugruppen (Profibus DP Master und Slave, Ethernet (TCP, UDP, SMTP), SSCNET III), Analog- und Positioniermodule

Programmiersprachen nach IEC 61131-3

PLCopen Konformitätsgrad bei Programmiersprache FBS (FBD)
Base Level
PLCopen Konformitätsgrad bei Programmiersprache KOP (LD)
Base Level
PLCopen Konformitätsgrad bei Programmiersprache ST
Base Level
PLCopen Konformitätsgrad bei Ablaufsprache AS (SFC)
geplant
Programmiergerät
PC; Handprogrammiergerät; HMIs der GOT-Serien;
Betriebssystem der Programmierumgebung (Programmierplattform)
Windows7 32/64 Bit, Windows 8, Windows 10;
Name der Programmiersoftware
GX Works 3
Art der Dokumentation der erstellten Steuerungs-Programme
Ausdruck; Flussdiagramm; Querverweisliste; Belegliste; Signalliste; E/A-Liste, Kommentarliste;

Testmöglichkeiten

Breakpoint
Einzelschritt
Forcen

Diagnosefunktionen

E/A-Überwachung
Kurzschlussprüfung Ausgang
Drahtbruchprüfung Ausgang
Ferndiagnose
Programmfehler-Meldung
Checksumme; Laufzeit; Error Flag;

Kommunikation

Schnittstellen: RS232
2
Schnittstellen: RS422
2
Schnittstellen: RS485
3
Schnittstellen: Ethernet
1
AS-Interface
CANopen
DeviceNet
Interbus
Modbus
Profibus-DP
Industrial Ethernet-Kommunikationsprotokolle
Modbus-TCP; MC24, CC-LINK IE Field, SLMP, CC-Link IE Field Basic;
Andere Feldbusse
Peer-to-Peer-, 1:n-Netzwerk, CC-Link Master und Slave, Profibus-DP Master und Slave
Internetanbindung
mit externem Webserver möglich (integrierter Webserver in Vorbereitung)

Preis des Grundgeräts

Preis des Grundgeräts
ab 340€

Firma

Mitsubishi Electric Europe B.V.

Firmenportrait