Details

Industrie-PC C6030 erweitert Ultra-Kompakt-Baureihe

Die mit dem C6015 gestartete neue Serie ultrakompakter Industrie-PCs hat sich durch ihre flexiblen Einsatzmöglichkeiten äußerst erfolgreich bewährt. Mit dem neuen Ultra-Kompakt-IPC C6030 stehen die zahlreichen Vorteile, wie z. B. geringer Platzbedarf, universelle Einsetzbarkeit und flexible Montage, nun auch für komplexe Applikationen mit höchsten Leistungsanforderungen zur Verfügung. Der nur 129 x 133 x 76 mm große Multicore-Rechner integriert für die nötige Rechenpower die Intel®-Core™-i-Prozessoren der 6. und 7. Generation und bietet mit bis zu 3,6 GHz je Core höchste Leistung an.

Produktbeschreibung

Produktname
C6030
Produktbezeichnung der Soft-SPS
TwinCAT
Einsatzschwerpunkte
Anlagenbau; Fertigungsautomatisierung; Gebäudeautomation; Maschinenbau; Mess-, Steuer- u. Regeltechnik; Prüfstandstechnik; Robotik; Verfahrenstechnik; Verpackungstechnik; Wasserwirtschaft; universell; IoT-Kommunikation, SPS- und NC-Steuerungen;

Rechner-Plattform für die Soft-SPS

Eingesetzte Prozessoren / Taktrate
Intel Celeron, Intel Pentium o. Intel Core i3/i5/i7, mit bis zu 4 Kernen und bis zu 3,6 GHz pro Kern
Minimale Arbeitsspeichergröße
DDR4, 4 GB
Entwicklungs- und Laufzeitumgebung auf einem System
Entwicklungs- und Laufzeitumgebung trennbar
Erforderliche Festplattenkapazitäten (Entwicklung)
500 MB
Erforderliche Festplattenkapazitäten (Runtime)
500 MB
Betriebssysteme für Entwicklungsversion
Windows XP, 7/8/10;
Betriebssysteme für Laufzeitversion
Windows XP, 7/8/10, Windows CE;
Spezielle Basis-Software für Soft-SPS
eigenes Echtzeit-Multitasking-System

Entwicklungsumgebung

Steuerungsbefehlsvorrat entspricht welcher SPS?
IEC 61131-3
Programmiersprache AWL
Programmiersprache FBS
Programmiersprache KOP

Programmiersprachen nach IEC 61131-3

Programmiersprache AWL (IL)
Base Level
Programmiersprache FBS (FBD)
Base Level;
Programmiersprache KOP (LD)
Base Level;
Programmiersprache ST
Base Level
Programmiersprache AS (SFC)
Base Level;
Datenflusssprache CFC (Continus Function Chart)
Spracherweiterungen
objektorientierte Erweiterungen, Pointer, UML;
Andere Programmiersprachen
C++, Matlab/Simulink
Befehlserweiterungen
z.B. mathematische Funktionen, Erweiterungen für Programmiersprachen, Regler, Motion Control Befehle, Dateizugriff, Datum-Zeitfunktionen, Typkonvertierung, Kommunikationsbausteine
Querübersetzung zu welchen Sprachen möglich
AWL <-> KOP <-> FBS
Import externer SPS-Programme
Übernahme durch ASCII-Import
Projektgrenzen (Bausteine / Variablen)
POUs/Var. nur durch Arbeitsspeicher begrenzt
Maximale Anzahl Eingänge (digital)
nur durch Arbeitsspeicher begrenzt
Maximale Anzahl Eingänge (analog)
nur durch Arbeitsspeicher begrenzt
Maximale Anzahl Ausgänge (digital)
nur durch Arbeitsspeicher begrenzt
Maximale Anzahl Ausgänge (analog)
nur durch Arbeitsspeicher begrenzt
Debuggerausstattung
Powerflow, Breakpoint, Single-Step, Trigger, Trace, Forcing, Watch
Simulationswerkzeuge integriert

Laufzeitumgebung

Auf welches Zielsystem portierbar
80x86, 80C16x, ARM
Mechanismen für Echtzeitfähigkeit (Zykluszeit<15ms)
50 µs Zykluszeit, durchgängig von der PLC bis zu den I/O-Signalen
Nachfolgende Reaktions-, Zyklus- bzw. Ausführungszeiten mit dieser CPU und diesem Betriebssystem
Intel Celeron 1,4 GHz
Minimale Reaktionszeit auf spezielle Ereignisse (µsec)
50 µs
Minimale Zykluszeit (µsec)
50 µs
Ausführungszeit für 1 kB SPS-Befehlscode (µsec)
< 1 µs
Skalierbare Reaktionszeiten
Skalierbare Abarbeitungszeiten
Steuerungsprogramm wird compiliert
Steuerungsprogramm wird interpretiert
Abarbeitung des Steuerungsprogramms erfolgt zyklisch
Abarbeitung des Steuerungsprogramms erfolgt zeitgesteuert
Abarbeitung des Steuerungsprogramms erfolgt ereignisgesteuert
Automatischer Neustart
Wiederanlaufdauer nach Spannungsausfall
Windows CE: 1-5 s; Windows 7: 10-20 s
Datenaustausch mit verteilten Soft-SPS-Systemen möglich
Erweiterbare Laufzeitfunktionen über Standardschnittstellen
OPC, TCP/IP;
Online-Programmänderungen im Laufzeitsystem
Online-Parametrierung im Laufzeitsystem
Laufzeitsystem über DFÜ programmierbar
Laufzeitsystem über DFÜ parametrierbar

Hardware-Schnittstellen

Schnittstellen: Ethernet
4
Schnittstellen: weitere
alle Signaltypen der elektronischen Beckhoff Busklemmen

Prozessankopplung

AS-Interface
CANopen
DeviceNet
Interbus
Modbus
Profibus-DP
Unterstützte Industrial Ethernet Kommunikationsprotokolle
EtherCAT; EtherNet/IP; Modbus-TCP; Profinet;
Andere Feldbusse
Sercos, Lightbus, Dali, USB, EIB, MP-Bus, LON, EnOcean
Besonderheiten bei Feldbussankopplungen
Feldbusmaster/slaves frei kombinierbar, EtherCAT-Redundanz mehrere Feldbusanschaltungen gleichzeitig
Firmenspezifische Prozessanbindung
ja, Beckhoff ADS
Automatisches Einlesen der Bustopologie
Vorhandene Software-Schnittstellen
OPC, TCP/IP;

Zusatzmodule

Integrierte Visualisierungsbausteine
Schneller Datenaustausch mit Standardvisualisierungen
ja, über OPC
Kommunikationsmodule (Internet, Datenfernübertragung)
Digitale Regelungsmodule
Regler-Toolbox (PID, schaltende Regler, Filter, ...)
Antriebssteuerung, Positionierung über Feldbus
über Software TwinCAT NC / NC I / CNC
Datenbankanbindung
Name der Echtzeitdatenbank
übliche Datenbanken (keine Echtzeitdatenbank notwendig)
Messtechnikbausteine
Schnelle Zähler
über elektronische Beckhoff Busklemmen KL51xx
Zählerbereich
16-Bit
Weitere Funktionsbaugruppen
Thermoelement, PT100, RS232, RS485, 20mA, Widerstandsbrücke, Encoder, Sicherheitskonz.

Sicherheitsregelungen und Besonderheiten

Anzeige des Systemverhaltens
Jitterverhalten, Echzeitauslastung, Tasklaufzeiten
Verhalten bei Systemstörungen
Ausgänge sofort auf 0, Zykluszeitüberwachung mit Meldung, flexible Reaktion programmierbar
Watchdog-Timer
Temperatur- / Spannungsüberwachung der Laufzeit-CPU
Überwachung der Durchlaufzeit für SPS-Task + Abläufe
Hintergrundüberwachung der Software
Wann ist erneuter Programmdownload erforderlich
Online-Change bei Programmänderung, bei laufender SPS
Zyklische E/A-Prüfung
Peripheriüberwachung
Erhalt der Busausgangssignale, wenn Runtime Engine im Stopp- oder Pause-Zustand befindlich
konfigurierbar
Sicherung von (remanenten) Variablen über gepufferte Speicher oder Festplatte
Festplatte, NOVRAM, Flash
Speicherung der letzten Zustände bei Spannungsausfall
System bleibt lauffähig bei defekter Festplatte

Firma

Beckhoff Automation GmbH & Co. KG

Firmenportrait