PDM360 smart Dialogmonitor

ifm electronic gmbh

Zusatzinformationen

Der Hersteller hat noch keine Zusatzinformationen bereitgestellt.
Ist das Ihr Produkt? Jetzt Datenblatt hinzufügen.

Details

In nahezu allen mobilen Maschinen wird heute ein leistungsfähiges Dialoggerät zur Bedienung und zum Darstellen von Systemmeldungen benötigt. Das PDM360 smart stellt eine solche Anwenderschnittstelle dar. Mit seinem kompakten Aufbau und der flexiblen Programmierung nach IEC 61131-3, kann es in nahezu allen Anwendungen eingesetzt werden. Sein robustes IP 67 Gehäuse ermöglicht eine Auf- und Einbaumontage im Außen- und Kabinenbereich. Die Kommunikation zu den anderen Systemkomponenten in der Maschine erfolgt über den CAN Bus mittels des CANopen Protokolls. Die zusätzliche RS232-Schnittstelle, sowie die optionalen Ein- und Ausgänge bilden zusammen eine Plattform für die weitere Vernetzung und Kommunikation mit anderen Geräten.

Produktbeschreibung

Produktname
PDM360 smart Dialogmonitor
Geräteart
Bedieneinheit mit grafikfähigem Display
Breite
109
Höhe
165
Tiefe
53

Display

Displaybreite
59
Displayhöhe
31
Display-Diagonale
2,5
Maximale Grafikauflösung
128x64
Maximale vertikale Displayauflösung
0
Einzelfarben
schwarz/weiß
Farbenanzahl
monochrom
Maximale Ableseentfernung
3
Ablesewinkel (horizontal)
50
Ablesewinkel (vertikal)
60
Höhe der Einzelzeichen von
3
Höhe der Einzelzeichen bis
14
Maximale Anzahl der Zeilen bei kleinster Zeichengröße
10
Maximale Anzahl Zeichen pro Zeile bei kleinster Zeichengröße
32
Licht-/Beleuchtungsverhalten
transflektiv
Hintergrundbeleuchtungsfarbe
weiß
Beleuchtungseigenschaften
Automatische Kontrastsanpassung, Helligkeit und Kontrast einstellbar

Tastatur und andere Eingabemedien (Tastenfeld, Touchscreen)

Tastaturtyp der integrierten Tastatur
Kurzhub- / Softwaretastatur
Anzahl der Tasten
12
Numerische Tastatur
Funktionstasten
12
Frei belegbare Tasten
12
Funktionstasten-Beschriftung
Tastensignale (Status-LED)
externer Tastaturanschluss

Speicher

Flash-Speicher mit Kapazität in KByte
640 kB (576 kB für Applikation)
SRAM-Speicher
128 kB (48 kB für Applikation)
Weitere Speicher
128 Byte FRAM (Retain), 1536 Byte FRAM (remanent)

Weitere Hardwareausstattung

Betriebssystem
firmeneigenes
Schnittstellen: RS232
1
Andere Schnittstellen
CAN/CANopen/SAE J 1939
Echtzeituhr
über Steuerung
Betriebstemperaturbereich von
-20
Betriebstemperaturbereich bis
70
Schock
EN 60068-2-29, Test Eb
Vibration
EC 60068-2-27, Test Ea
Besonderheiten bei der Schutzart
Gehäuse komplett geschlossen (IP 67)
Zulassungen, Prüfungen
CE, e1

Texteingabe / Veränderung

Texterstellung
PC-Software, SPS-gesteuert
Textänderung
Tastenfeld, über Steuerung, über PC-Software
Max. Zeichen-Länge eines Meldetextes
60
Max. Anzahl der Anzeigetexte pro Sprache
500
Max. Anzahl Variablen pro Prozessbild bzw. im Anzeigetext
20
Textattribute
ausblenden, blinken, Laufschrift, Fontauswahl
Gleichzeitige Anzeige von ... Meldetexten
15
Blättern in den Meldetexten
Zeichensatz
vordefinierte Zeichensätze
Zeichensätze für andere Sprachen
kundenspezifische Zeichensätze
Anzahl der Online Sprachumschaltungen
20

Interne Speicher für:

Bedienerführung
programmierbar, über SPS möglich
Ereignisse mit Datum + Uhrzeit
SPS-Meldungen (protokolliert)
Hilfstexte
Konfigurationsspeicher
Verfügbare Textspeichergröße in KByte
320
Rezeptspeichergröße
320
Anzahl der Prozessbilder
320
Bemerkung zur Speichergröße von Diagnose, Text, Rezepturen und Prozessbildern
als Text-/Rezeptur-/Grafikspeicher dient der gesamte Flashspeicher (abzügl. Bitmaps, geladene Fonts)

Spezielle Funktionen

Ist-Wert Anzeige
Statusanzeige
Soll-Wert Eingabe
Eingabeüberwachung (Plausibilitätsprüfung)
Mathematische Operationen für Variablen
Statistik: Anzahl + Dauer von Störungen
Akustisches Signal
Optische Alarmmeldung
Quittieren des Alarms
Prioritäten bei Meldungen
Erstwertanzeige mit Blätterfunktion
Fehlerdiagnose
Rezepturverwaltung
Weitere spezielle Funktionen
SPS-Funktionen, Animation, frei programmierbar, Bargraph, Flags, Makros

Kommunikation und Prozessanbindung

SPS von welchem Hersteller anschließbar
ifm electronic gmbh, andere SPSen mit CAN/CANopen-Interface
Master- oder Slave-Zugriff auf SPS
aktiv und passiv
Bemerkung zur max. Anzahl angesteuerter Meldungen
projektspezifische Begrenzung, nur speicherbegrenzt
Ansteuerung durch Barcode-Leseeinheit
Ansteuerungsmöglichkeiten durch spezielle Geräte
Hydraulik-Regelmodule
Digitaleingänge
4
Digitalausgänge
4
Ergänzende Information zu E/A
Frequenzeingänge, PWM-Ausgänge
Ethernet
AS-Interface
CANopen
DeviceNet
Interbus
Modbus
MPI
Profibus-DP
Andere Feldbusse
SAE J 1939

Firma

ifm electronic gmbh

Firmenportrait