Details

Mit dieser Konzeption aus Störmelder, Fernwirksystem und Datenlogger für GSM-Netze in einem Gerät kann das GSM-2110 als Störmelder bis zu 16 verschiedene Meldungen (Digitale Eingänge) als SMS, Email, Cityruf oder Fax zu jedem beliebigen Empfänger versenden.
Die Meldetexte sind für jeden Eingang frei programmierbar und können an insgesamt 32 verschiedene Rufnummern versendet werden, wahlweise mit oder ohne Quittierung.
Als logische Verknüpfungen der Eingänge stehen einfache UND, ODER, XOR und INVERTIER-Funktionen zur Verfügung. Ebenso ist es möglich, bei Eintreten eines Ereignisses, einen der Befehlsausgänge automatisch zu aktivieren oder zu deaktivieren, wobei die Ausgänge als Einschalter, Ausschalter oder als Wischerschalter (Impulsausgabe) programmierbar sind.
Zusätzlich sind die Meldeeingängen auch als Ereignis- oder Betriebsstundenzähler programmierbar.
Ist das Gerät auch mit Analogeingängen ausgestattet, können jedem Messwert jeweils zwei Meldeschwellen zugeordnet werden, die ebenfalls SMS-Nachrichten auslösen und/oder Ausgänge schalten können.
Zusätzlich kann das GSM-2110 zur Funktionskontrolle automatisch – z. B. täglich oder wöchentlich – OK-Meldungen absenden oder per SMS aufgefordert werden einen Statusbericht zu versenden.

Die Fernwirkfunktion ermöglicht es, die Binäreingänge, Analogeingänge und Zähler auszulesen, sowie Ausgänge des GSM-2110 per SMS oder Datenverbindung Ein- oder Auszuschalten.

Mit der Funktion Datenlogger stehen weitere leistungsstarke Merkmale zur Verfügung. Im Protokollpuffer werden alle eingehenden und ausgehenden Meldungen gespeichert. Der SMS-Loggpuffer ermöglicht das zeitgesteuerte Abspeichern von Mess- und Meldedaten und den Versand dieser Informationen per SMS, und der Ereignislogg-Puffer reagiert auf beliebige Ereignisse, die Zeit- oder Schwellenabhängig abgespeichert werden können.

Produktbeschreibung

Produktname
GSM-2110
Hauptanwendungen
Fernwirken, Telematik, Störwerterfassung, Service, Sicherheitssysteme

Geräteeigenschaften

Bauform: externes GSM-/GPRS-Modul (in separatem Gehäuse)
Feldbus-Ankopplungsgerät
Integrierte Alarm-/Störmelde-Funktion
Integrierte Datenlogger-Funktion
Integrierte Fernwirk-Funktionen (RTU)
Integrierte Steuerungs-Funktionen
Montageart
Hutschienengehäuse
Gehäuseschutzart (IP xx)
IP20
Versorgungsspannung DC
12-24 VDC
Versorgungsspannung AC
230 VAC
Akkugepufferte Stromversorgung für wieviel Stunden Notbetrieb
je nach Batterie
Zulässige Betriebstemperatur von (°C)
-20
Zulässige Betriebstemperatur bis (°C)
70
Singleband-Modem
Dualband-Modem
Triband-Modem
Quadband-Modem
GSM Netz mit 850 MHz (US-Netze)
GSM Netz mit 900 MHz (T-Mobil, Vodafone)
GSM Netz mit 1800 MHz (E-Plus, VIAG, Quam)
GSM Netz mit 1900 MHz (US-Netze)
GPRS-Einsatz
in Vorbereitung
Modem-Befehlssätze
Hayes Standard AT
Automatisches Stellen der Uhrzeit
ATS-Funktion (Automatic Time Set) aus GSM-Netz, DCF-77-Zeitsender

Verbindungsherstellung

Feldstärke-Zustand des GSM-/GPRS-Signals anzeigen
Guthaben anzeigen
Cost-Protection-Funktion
Selektive Rufannahme (CLIP)
Periodisches Aus- und Wiedereinbuchen
einstellbar
Zeitgesteuertes Ausbuchen
Bei Alarm Datenverbindung aufbauen
Bei Alarm Sprachverbindung aufbauen
Security Callback mit Passwortschutz
Fernkonfiguration mit Passwortschutz
Erstellen von Rufnummernprofilen
4 Rufnummernprofile a 9 Nummern und 1 Spezialprofil für gerätespezifische Zustände

GSM-/GPRS-Kommunikation nach außen

Betriebs- bzw. Messdaten übertragen als SMS
Betriebs- bzw. Messdaten übertragen als Datenverbindung
Einblenden von Variablen in den SMS- / E-Mail- / Fax-Text
Unterschiedliche Formate für SMS-Meldungen
mit Stationsangabe, Zeitstempel, CPR-Register, Guthabeninformation
Textmeldungen absetzen als E-Mail
Textmeldungen absetzen als Fax
Aktive Quittierung der Meldung
Passive Quittierung der Meldung
Anzahl im Modem gespeicherter Meldungen zur SMS- / E-Mail- / Fax-Übertragung
20
Freier Bezug von Textmeldungen bzw. Daten aus einer Steuerung
Anzahl im Modem gespeicherter Telefonnummern zur SMS- / E-Mail- / Fax-Übertragung (Zielrufnummern)
41
SMS-Meldung mit integriertem Schaltbefehl werden vom GSM-/GPRS-Modem zur Steuerung weitergeleitet
Passwortschutz für von außen kommende Schaltbefehlsendung
Bestätigung des ausgeführten Befehls in Form einer Quittung an das Handy zurückgeben
GSM-/GPRS-Modem-Kommunikation zu anderen Stationen mit GSM-/GPRS-Modem
Betrieb mit GPRS-Providern mit IP Privatadressbereich
GPRS-Modembetrieb mit dynamisch zugewiesener IP Adresse
Annahme von GSM-Anrufen im GPRS-Betrieb
Umschalten auf GSM-Alarmierung im GPRS-Betrieb
SMS-Meldung an eine Gruppe senden
Gruppengröße besteht aus max. Teilnehmern
36
Roamingfähig
Was geschieht mit Meldungen etc., wenn der Empfänger nicht erreichbar ist
frei parametrierbar

Schnittstellen und Kommunikation

Anzahl digitaler Eingänge
16
Anzahl digitaler Ausgänge
16
Anzahl analoger Eingänge
4
Schnittstellen: RS232
1
Schnittstellen: RS485
1
Andere Schnittstellen
Antenne

Feldbussysteme bzw. Ethernet

Ethernet
CAN
LON
Interbus
Modbus
Profibus-DP

Firma

DigiComm GmbH