Server- und -Client-Architekturen und was Anwender davon haben

PLCopen OPC UA

Die Digitalisierung der Produktion bedingt eine effiziente Verbindung von intelligenten Systemen, Sensoren und Aktoren als eines ihrer zentralen Elemente. Dieser Artikel zeigt, dass die aktuellsten Lösungen bereits den meisten Anforderungen genügen und mit Erweiterungen sogar die aufwändigsten Vorgaben mit Spezifikationen, Werkzeugen und Implementierungen erfüllen können - ein weiterer Schritt in Richtung Akzeptanz von neuen Technologien und Architekturen.

Bild: PLCopenBild: PLCopen
Die Client-/Server-Architektur von OPC UA

Das Thema Kommunikation ist in der industriellen Steuerung nicht neu. Das berühmte CIM-Dreieck ist rund 30 Jahre alt und es werden heute in verschiedenen Industriezweigen nach wie vor viele historisch gewachsene Datenaustauschprotokolle genutzt. Sie bieten nur wenig Möglichkeit zum Transport von komplexen Daten und die Erweiterbarkeit ist sehr begrenzt.

Bild: PLCopenBild: PLCopen
Das IEC-Modell nutzt als Basis die OPC UA-Geräteintegration

Doch die Welt der industriellen Automation ist in Bewegung. Immer mehr Funktionalitäten müssen bereitgestellt werden und dafür müssen immer mehr Geräte miteinander verbunden werden. Diese Geräte werden intelligent oder sogar Teil eines eigenen intelligenten Systems. Von höchster Priorität bei jeglicher Kommunikation ist außerdem der Aspekt der Security. Diesem Trend folgend werden neue Lösungen benötigt, um das Programmieren, die Installation, Wartungsmaßnahmen und Updates einfacher zu gestalten. Die PLCopen und die OPC Foundation haben sich zusammengeschlossen, um diesen Trend voranzutreiben und auf der OPC UA-Technologie basierende Lösungen für alle Ebenen der Automatisierung zu schaffen. Die Nutzung der OPC UA-Kommunikation als Standard für die industrielle Umgebung wird in vielen Industriesektoren zu einer völlig neuen Form des Informationsaustausches führen: Ist in einem Industriesektor ein spezifisches Profil definiert, z.B. eine Datenstruktur oder ein Funktionsblock, ist die Frage nach einem sicheren und effizienten Datenaustausch sowie nach der Wiederverwendbarkeit der Visualisierungsobjekte bereits beantwortet. Mit der Kombination von PLCopen und OPC UA befindet sich oberhalb der IEC61131-3 und der industriellen Steuerung eine zusätzliche Ebene von Interoperabilität.

PLCopen

Dieser Artikel erschien in SPS-MAGAZIN 1+2 2017 - 10.02.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de