Sicherer Datentausch mit dem Auftragsfertiger

Bild: Siemens AGBild: Siemens AG
Siemens hat das neue System zur EMO 2017 vorgestellt.

Siemens hat neue Möglichkeiten zum Schutz von Daten vorgestellt, die an Drittdienstleister innerhalb des Fertigungsprozesses gehen. Dazu hat der Konzern eine strategische Partnerschaft mit Identify3D (ID3D) vereinbart. ID3D hat seine Lösungen zur Sicherung und Nachverfolgbarkeit von digitalen Produktionsprozessen in das Sinumerik- und PLM-Portfolio von Siemens integriert. Die Datenverschlüsselung einschließlich Zeitstempel ist bereits in die CAM-Software von NX integriert. Die Entschlüsselung erfolgt auf der Sinumerik 840D sl. Innerhalb der Datenver- und -entschlüsselung auf der CNC, also der Computerized Numerical Control, stellt ein Lizensierungssystem sicher, dass ein Fertigungsteil exakt nach den technischen Spezifikationen produziert wird.

Siemens AG

Dieser Artikel erschien in IT&Production Oktober 2017 - 09.10.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.it-production.com