Anzeige

Telefon:


Fehlerströme mit Mischfrequenzen sicher handhaben

Bild: Eaton Industries GmbHBild: Eaton Industries GmbH
Die Fehlerstrom-Schutzschalter des Typs F erfassen Fehlerströme gemäß IEC62423, die sich aus einem Frequenzgemisch bis 1kHz zusammensetzen.

Eaton ergänzt seine Schaltgerätefamilie für industrielle Anwendungen xEffect um einen Fehlerstrom-Schutzschalter des Typs F. Damit steht Maschinen- und Anlagenbauern für Anwendungen mit einphasigen Frequenzumrichtern wie beim Einsatz von Pumpen, Rüttlern oder Bohrhämmern eine Lösung zur Verfügung, mit der sich der Personen- und Anlagenschutz auf den modernsten und sichersten Stand der Dinge bringen lässt. Die Norm IEC62423 legt unter anderem die Anforderungen und Prüfungen für Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen Typ F fest. Mit ihr haben sich die Empfehlungen für Installationen mit Frequenzumrichtern geändert. Denn in diesen Anwendungen können Fehlerströme mit Mischfrequenzen auftreten, für welche ein konventioneller FI-Schutzschalter (Typ A) nicht ausgelegt ist. Um auch hier Personen vor einem elektrischen Schlag bei direktem oder indirektem Berühren eines defekten Gerätes zu schützen bzw. das Risiko eines Brandes bei Erdschlussströmen zu minimieren, sind andere Schutzeinrichtungen erforderlich. Der Schutzschalter schützt nicht nur sinusförmigen Wechselfehlerströmen und pulsierenden Gleichfehlerströmen wie der Typ A, sondern erfasst gemäß der IEC62423 auch Fehlerströme, die sich aus einem Frequenzgemisch bis 1kHz zusammensetzen. Solche Mischfrequenzen treten typischerweise am Ausgang eines einphasigen Frequenzumrichters auf. Die Fehlerstrom-Schutzschalter können mit glatten Gleichfehlerströmen bis 10mA belastet werden, besitzen eine kurzzeitverzögerte Auslösung und zeichnen sich durch eine hohe Festigkeit gegenüber Stromstößen aus.

Eaton Industries GmbH

Dieser Artikel erschien in SCHALTSCHRANKBAU 6 2016 - 11.11.16.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.schaltschrankbau-magazin.de

Firmenportrait