Anzeige

Fernwirkeinheit mit GPS-Funktion

Bild: Siemens AGBild: Siemens AG

Siemens erweitert die Einsatzmöglichkeiten seiner Fernwirkeinheiten: Die Simatic RTU3031C verfügt über eine integrierte GPS-Funktionalität zum Abgleich der Soll-/Ist-Position. Damit ist sie nicht nur für statische Anwendungen wie etwa die Überwachung dezentraler Messstellen in der Wasserwirtschaft, sondern auch für mobile Anwendungen geeignet, die Lokalisierungsfunktionen erfordern. Dazu zählt beispielsweise die Positionsüberwachung von schwimmenden Schifffahrtszeichen oder das Container-Tracking. Zudem bringt das Unternehmen ein Extension Board auf den Markt, mit dem Anwender bis zu acht zusätzliche Sensoren an die Fernwirkeinheiten anbinden können. Die kompakten Fernwirkeinheiten sind für den energieautarken Betrieb in Umgebungen ohne Energieversorgungsnetz entwickelt. Dabei sind sie auch unter rauen Umgebungsbedingungen wie Temperaturen von -40 bis +70ºC oder bei Überflutungen (mit externem IP68-Schutzgehäuse) einsetzbar.

Siemens AG

Dieser Artikel erschien in Automation Product Newsletter 31 2018 - 14.08.18.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de