Anzeige

Doppelt sieht besser

TITELSTORY: Hochpräziser Dual-Kamera 3D-Laser-Profilsensor

Der 3D-Laser-Profilsensor AltiZ sorgt durch die Verwendung von zwei integrierten Kameras für höchste Präzision und minimiert Scanlücken. Mit einer optimal abgestimmten Kombination aus Hardware und Software zur Bildauswertung erschließt der in Deutschland und Österreich über Rauscher vertriebene Profilsensor neue Möglichkeiten für die 3D-Bildverarbeitung.

Bild: Rauscher GmbHBild: Rauscher GmbH

Bild: Rauscher GmbHBild: Rauscher GmbH

Das Triangulationsverfahren ist das optimale Verfahren, wenn hochaufgelöste und präzise 3D-Bilddaten benötigt werden: Ein Laser projiziert eine Linie auf das zu untersuchende Objekt. Eine in einem Winkel zum Laser kalibrierte Kamera nimmt Bilder der Laserlinie auf, die sich in Abhängigkeit von der Oberflächenkontur des Objekts mit unterschiedlichen Auslenkungen darstellt.

Bild: Rauscher GmbHBild: Rauscher GmbH

Bild: Matrox ImagingBild: Matrox Imaging

Bild: Rauscher GmbHBild: Rauscher GmbH

Durch eine Bewegung des Objekts relativ zur Kamera können einzelne Bilder der Laserlinie aufgenommen und zusammengesetzt werden. Bearbeitet mit einer geeigneten Software lässt sich so ein 3D-Abbild des Objekts erzeugen. Ein Nachteil üblicher 3D-Profilsensoren mit einer Kamera und einem Laser besteht darin, dass die Laserlinie je nach Form des Objekts von der Kamera nicht durchgängig erfasst werden kann. Die Folge solcher Abschattungen sind Scanlücken und somit unvollständige Daten des Objekts.

Rauscher GmbH

Dieser Artikel erscheint in inViSION 5 (Oktober) 2020 - 28.10.20.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.invision-news.de