Anzeige

Kompakte Motoren mit integriertem Drehgebersystem

Zusammen Mehrwert schaffen

Kübler will im Rahmen von Technologiegesprächen gemeinsam mit seinen Kunden neuartige Lösungen entwickeln. Gemäß diesem Ansatzes ist jetzt eine neue Lösung Marktreif, die in Zusammenarbeit mit Lenze entstanden ist: ein kompakter und zukunftssicherer Asynchronmotor mit einem vollständig integriertem magnetischen Drehgebersystem.

Bild: Fritz Kübler GmbH
Die neue Motorengeneration m550 von Lenze deckt einen Leistungsbereich 0,12 bis 0,55kW nach IE2 und von 0,75 bis 22kW nach IE3 ab. Dank der integrierten Drehgeberlösung ist die neue Motorengeneration bis zu 60mm kürzer.

Optische Anbau-Drehgeber wie die Baureihe Sendix 5020 von Kübler haben sich in der Antriebstechnik in den letzten Jahren weit verbreitet. Sie werden auf die Antriebswelle aufgesetzt und über mechanische Anbindungen wie Statorkupplungen oder Drehmomentstützen an oder unter der Lüfterhaube des Motors befestigt.

Bild: Fritz Kübler GmbH
Die konventionelle Lösung mit Anbaudrehgeber beeinflusst die Baugröße des Motors.

Bild: Fritz Kübler GmbH

Das beeinflusst allerdings die Baugröße des Motors. Dabei steigt kontinuierlich die Nachfrage der Anwender nach energieeffizienten und dennoch kompakten Motoren, die zudem flexibel in das jeweilige Antriebssystem einer Maschine integrierbar sein sollen. Damit Motoren diesen Anforderungen gerecht werden, müssen auch die Drehgeber einen Beitrag leisten. Sie sollten möglichst kompakt bauen und durch eine zahlreiche Auswahl an Schnittstellen und Auflösungen sowie Dank der Kombinierbarkeit mit anderen Motoranbauten wie Bremsen flexibel einsetzbar sein.

Um diese Anforderungen flexibel und wirtschaftlich umsetzen zu können, strebte Lenze darüber hinaus die Standardisierung von benötigten Komponenten und Fertigungsschritten an. Auch die funktionale Weiterentwicklung und Digitalisierungs-Features sollten möglich sein, ohne Motor oder Drehgeber komplett redesignen zu müssen. Weil solch eine Geberlösung zum damaligen Zeitpunkt auf dem Markt nicht verfügbar war, hat sich der Antriebshersteller an Kübler gewendet.

Fritz Kübler GmbH

Dieser Artikel erschien in SPS-MAGAZIN 13 (Dezember) 2021 - 09.12.21.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de