Details

Flache Linearachse mit Linearmotor und Profilschienenführung.
Der elektrische Antrieb besteht aus einem Primärteil (Motorwicklungen) und einem Sekundärteil (Permanentmagnete).
Im Regler werden die Phase und Amplitude des angelegten elektrischen Stroms geregelt.
Dadurch wird das mit Magneten besetzte Profil in Bewegung gebracht.

Produktbeschreibung

Produktname
LDL
Baureihenbezeichnung
Linearmotorachse

Eingesetzter Motortyp bei linearem Direktantrieb

Linearmotor mit eisenlosem Primärteil
Linearmotor mit geblechtem Primärteil
Linearmotor mit geblechtem Primärteil + Flüssigkeitskühlung
Linearschrittmotor
Piezolinearmotor
Einsatzschwerpunkt
Handhabungstechnik; Montage; Flache Linearmotorachse. Anwendungen mit sehr hohen dynamischen, präzisen Anforderungen. Zum schnellen, präzisen Bewegen o.geregelten Einpressen von Werkstücken in der High-Speed-Montage.;

Lineareinheit für umgesetzte rotierende Bewegung

Spindel-/Gewindetriebe-Lineareinheit
Zahnriemen-Lineareinheit
Zahnstangen-Lineareinheit
Schwerlast-Lineareinheit
Besonderheiten im Aufbau der Linearführungen
Schienenführungen;

Verwendete Rotations-Motoren im Antrieb für eine Lineareinheit

Drehstrommotoren
Schrittmotoren
Servomotoren

Spezielle Lineareinheiten

Pneumatischer Linearantrieb
Elektro-hydraulischer Linearantrieb
Linearaktuatoren
Hubsäule

Technische Merkmale des Linearsystems (Einzelsystem)

Gehäuse- bzw. Führungsmaterial
Flaches Aluminiumprofil mit vorgespannter Profilschienenführung und Kugelumlaufschuhen
Betriebsspannung AC [V]
560
Gehäuseschutzart (IP xx)
IP40
Betriebstemperatur von [°C]
5
Betriebstemperatur bis [°C]
40
Verstellkraft [N]
500
Haltekraft [N]
180
Hublänge bis [mm]
3800
Positioniergenauigkeit bei gegebener Hub-/Achsenlänge [mm]
0,01
Max. Geschwindigkeit [m/s]
4
Max. Beschleunigung [m/s²]
40
Wegmesssystem
Inkrementell oder absolut (Hiperface)

Technische Merkmale des Linearsystems bei Baureihe

Verstellkraft bei Baureihe bis [N]
500
Max. Geschwindigkeit bei Baureihe bis [m/s]
4
Max. Beschleunigung bei Baureihe bis [m/s²]
40

Besonderheiten beim Betrieb des Linearsystems

Selbsthemmung
Elektronische Endabschaltung mit Rückmeldung
Elektronisch programmierbare Endabschaltung mit Rückmeldung
Mechanischer Endschalter
Integrierte Überlastsicherung

Steuerungen und Leistungseinheit

Industrial Ethernet bzw. Feldbusschnittstellen
Sercos III, Multi-Ethernet (Sercos III, Profinet IO, EtherNet/IP, EtherCat), Profibus

Firma

Schunk GmbH & Co. KG