Details

Die ControlLogix® 5580-Steuerung hilft Ihnen, die immer höheren Anforderungen
intelligenter Maschinen und Anlagen für die Fertigung zu erfüllen. Hierfür bietet sie
eine höhere Systemleistung, mehr Kapazität, Produktivität und Sicherheit.
Die ControlLogix 5580-Steuerung mit der Software Studio 5000® vernetzt Personen
und Prozesse und bildet damit die Grundlage für ein Connected Enterprise.
Funktionen und Vorteile
Verbesserte Leistung und Fehlerbehebung
• Bis zu 45 % mehr Kapazität
• Integrierter 1-Gb-Ethernet-Port ermöglicht Hochgeschwindigkeits-E/A und Achssteuerung
• Optimierte Steuerungsfunktionen für maximale Systemleistung
• Anzeige bietet erweiterte Diagnose und Fehlerbehebung

Zusätzliche Sicherheit und Funktionen
• Energiespeichermodul ersetzt herkömmliche Batterien
• Steuerungsänderungerkennung und Protokollierung bieten zusätzliche Sicherheit
• Zusätzliche Sicherheitsebene dank digital signierter Firmware der Steuerung
• Rollenbasierte Zugriffssteuerung auf Routinen und Add-On-Befehle
• Optionale Schutzbeschichtung für mehr Schutz in anspruchsvollen Umgebungen

SPS-Beschreibung

Produktname
ControlLogix 5580
Einsatzschwerpunkte
Maschinenbau; Fertigungsautomatisierung; Anlagenbau; Fahrzeugautomatisierung;
Produktkategorie
Modularsystem
Produkteinführung
2016
Breite
34,5 mm
Höhe
145 mm
Tiefe
140 mm
Bauweise
modular
Modulare Ausbaumöglichkeit auf max. E/As
lokal: 512, gesamt: 128.000
Prozessor
5580 in 3 MB, 5 MB, 10 MB, 20 MB, 40 MB Abstufung
Programmspeicher-Typ
RAM gepuffert; Flash;
Speicher-Kapazität
Bis 40 MB MB
Datenspeicher (Bit/Wort-Merker)
Bis 40MB
Max. Programmlänge
speicherabhängig
Zykluszeit (1000 Bit-Anweisungen) in µs
< 1 ms
Zykluszeit (1000 Wortanweisungen) in µs
< 1 ms
Betriebsspannung DC
24V;
Betriebsspannung AC
110/230V;
Betriebstemperaturbereich von
0 °C
Betriebstemperaturbereich bis
60 °C
Zulassungen
CE; UL-USA; CSA; c-UL-us; FM; RCM; KC; EAC;

Ein- / Ausgabe

Schnellste E/A-Durchschaltzeit (in µs)
Screw-to-screw: 1 ms ms
Anzahl zentraler Eingänge (digital) von
8
Anzahl zentraler Eingänge (digital) bis
512
Anzahl zentraler Ausgänge (digital) von
8
Anzahl zentraler Ausgänge (digital) bis
512
Ausgangsspannung
10 - 30 VDC, 74 - 265 VAC
Ausgangsstrom
Bis 2A
Relais, Transistor, Triac
Transistor; Relais;
Galvanische Trennung der Ausgänge
Kurzschlussfeste Ausgänge
Anzahl zentraler Eingänge (analog) von
8
Anzahl zentraler Eingänge (analog) bis
128
Anzahl zentraler Ausgänge (analog) von
4
Anzahl zentraler Ausgänge (analog) bis
8
Auflösung Eingänge
16 Bit
Eingangssignale für analoge Eingänge
0-10V; ±10V; 0-20mA; 4-20mA; Pt100; 0-5V;
Ausgangssignale für analoge Ausgänge
0-10V; ±10V; 0-20mA; 4-20mA;

Verarbeitung

Steuerungsbefehlsvorrat
über 220
Weitere Operationen (neben log., arithm., vergl.)
Anwender- definierte, Motion, Prozesstechnik
Interrupt-Verarbeitung
Merker: speicherabhängig variabel
Ergänzende Bemerkung zu Merkern
speicherabhängig
Zähler-Anzahl (HW)
2 Zähler mit 3 Eing. pro Modul. Bis 16 Module
Zähler-Anzahl (SW)
speicherabhängig
Zählerbereich
32-Bit;
Zeitbereich
1 ms - 49 Tage (32-Bit)
Zeitstufen
Millisekunde
Echtzeituhr
Alarmverarbeitung

Zusatzmodule

PID-Regelung
einfach und erweitert
Anzahl Regelkreise
speicherabhängig
Positionierung
Bis zu 256 Achsen
Schnelle Zähler (Frequenz)
Bis 1 MHz
Weitere Funktionsbaugruppen
Pt100; Thermoelemente; Durchfluss; elektronische Nockenschaltung;

Programmierung

Programmiersprache AWL
Programmiersprache FBS
Programmiersprache KOP

Programmiersprachen nach IEC 61131-3

Programmiersprache FBS (FBD)
Base Level; Conformity Level; Reuseability Level;
Programmiersprache KOP (LD)
Base Level; Conformity Level; Reuseability Level;
Programmiersprache ST
Base Level; Conformity Level; Reuseability Level;
Ablaufsprache AS (SFC)
Base Level; Conformity Level;
Spracherweiterungen bzw. andere Hochsprachen
Schrittketten;
Programmiergerät
PC;
Programmierplattform
Windows 7, 8, 10;
Programmiersoftware
Studio 5000
Art der Programmdokumentation
Ausdruck; Querverweisliste; Belegliste;

Testmöglichkeiten

Breakpoint
Einzelschritt
Forcen

Diagnosefunktionen

E/A-Überwachung
Kurzschlussprüfung Ausgang
Drahtbruchprüfung Ausgang
Ferndiagnose
Programmfehler-Meldung
Laufzeit;

Kommunikation

Schnittstellen: RS232
2
Schnittstellen: RS422
2
Schnittstellen: RS485
2
Schnittstellen: LWL
2
Schnittstellen: Ethernet
2
Schnittstellen: weitere
2

integrierte Bus-Anschlüsse:

AS-Interface
CANopen
DeviceNet
Interbus
Modbus
Profibus-DP
Industrial Ethernet
EtherNet/IP; Modbus-TCP; Foundation Fieldbus HSE;
Internetanbindung
Über Switch

Firma

Rockwell Automation GmbH

Firmenportrait