Telefon: +49 7113409-0

www.pilz.de


"Neue Möglichkeiten bei der Gestaltung von Maschinen"

Safety für die Smart Factory

Die neuen Nothalttaster vom Typ PITestop active sind auf flexible und modulare Maschinenkonzepte ausgerichtet. Das SPS-MAGAZIN hat mit dem Pilz-Produktmanager Martin Bellingkrodt über den praktischen Einsatz und technische Eigenschaften der Neuvorstellung gesprochen.

Bild: Pilz GmbH & Co. KGBild: Pilz GmbH & Co. KG
Wenn Not-Halt-Taster inaktiv geschaltet werden können, ist im Gefahrenfall klar erkennbar, welcher Not-Halt welches Maschinen-Modul zum Anhalten bringt.

Maschinen und Anlagen müssen gemäß Maschinenrichtlinie mit einer Nothalt-Einrichtung versehen sein, damit der Bediener im Notfall manuell ein Signal zur Stillsetzung einer Gefahr bringenden Bewegung auslösen kann. Die Maschinenrichtline stellt insbesondere hohe Anforderungen an die klare Erkennbarkeit und Verfügbarkeit des Nothalttasters an einer Maschine.

Steigende Anforderungen, :

neue Sicherheitskonzepte:

Mit Blick auf die steigenden Anforderungen an Flexibilität und Modularisierung von Maschinen werden zunehmend einzelne Maschinenteile oder ganze Maschinenmodule je nach Bedarf aktiv oder inaktiv geschaltet. Das hat zur Konsequenz, dass auch die Nothalttaster aktiv oder inaktiv sein müssen. Will ein Werker im Notfall die Maschine stoppen, muss er aber sicher sein können, dass ein sichtbarer Taster auch aktiv in der Lage ist, die gefahrbringende Bewegung zu stoppen. Die entsprechende Norm ISO13850 sah deshalb bislang vor, dass ein inaktiver Nothalt nicht sichtbar sein darf und entweder weggeschlossen oder abgedeckt werden musste. Die Umsetzung erwies sich jedoch als schwierig: Entweder mussten Nothalttaster durch eine aufwendige Konstruktion abgedeckt werden, mobile Bedien-Panels in den Schrank gesperrt oder im einfachsten Falle nicht aktiv arbeitende Maschinen dennoch eingeschaltet bleiben. Viel zu häufig wurden in der Praxis die Vorgaben der Norm erst gar nicht befolgt.

Neue Norm, neue Möglichkeiten:

Damit Sicherheitsfunktionen auch in modernen Fertigungskonzepten, mit den entsprechenden Anforderungen an einen flexiblen Maschineneinsatz, praktikabel umsetzbar werden, wurden die ISO13850 und die IEC60204 überarbeitet. Diese Normen definieren nun erstmals, dass auch für Sicherheitseinrichtungen ein dritter Zustand 'passiv' definiert ist. Im Falle des Nothalttasters ermöglicht nun eine sicher überwachte Beleuchtung eine sichere Aktivierung und Passivierung. Parallel zur Weiterentwicklung der Normung hat Pilz nun als einer der ersten Anbieter eine nach diesen Gesichtspunkten anwendbare Produktlösung entwickelt: Mit PITestop active bietet Pilz eine neue Familie von Nothalttastern an, die elektrisch aktiviert werden können. Die Taster signalisieren durch ihre Beleuchtung, ob sie aktiv oder passiv geschaltet sind. Damit ist PITestop active die passende Lösung für modulare Anlagen und Maschinen, in denen Teile im Betriebsablauf temporär stillgelegt werden oder in einer anderen Zusammenstellung benötigt werden. Ebenso müssen mobile Bedien-Panels nun nicht mehr weggesperrt werden - sondern lediglich sicher passiviert werden.

Pilz GmbH & Co. KG

Dieser Artikel erschien in SPS-MAGAZIN 3 2017 - 03.03.17.
Für weitere Artikel besuchen Sie www.sps-magazin.de

Firmenportrait